20.08.2006 15:54 |

Tragischer Unfall

Steirer gerät in 20.000 Volt starke Stromleitung

Samstagabend starb ein 21-Jähriger Steirer bei einem tragischen Unfall. Der junge Mann arbeitete im Freien mit Rohren an einer Wasserleitung. Als er eines der sechs Meter langen Metallrohre in die Höhe hob, berührte er damit eine die 20.000 Volt starke Stromleitung über ihm – er war sofort tot.

In Veitsch im steirischen Bezirk Mürzzuschlag hatte der 21-Jährige am Nachmittag mit den Arbeiten an einer Viehtränke begonnen. Mit mehreren sechs Meter langen Metallrohren wollte der junge Mann den Tieren eine Wasserleitung legen.

Über das Grundstück am Waldrand führt eine Starkstromleitung an die der Steirer bei der Arbeit kurz nicht gedacht hatte. Als er eines der Rohre in die Luft hob, berührte er das Stromkabel und 20.000 Volt durchfuhren seinen Körper.

Der 21-Jährige war sofort tot. Der Vater fand die Leiche seines Sohnes gegen 19:20 Uhr.

Symbolbild

Dienstag, 11. Mai 2021
Wetter Symbol