Untersuchung läuft

Hundebesitzer fanden Giftköder im Burgenland

Zwei Hundebesitzer aus Hornstein im Bezirk Eisenstadt-Umgebung haben beim Gassi gehen mit ihren Tieren Giftköder gefunden und Anzeige erstattet. Ein 74-Jähriger meldete sich am Dienstag bei der Exekutive, nachdem sein dreijähriger Jagdhund "Bruno" eine vergiftete Extrawurst ins Maul genommen hatte. Der Hund musste von einem Tierarzt versorgt werden, sei aber wieder fit, teilte die Polizei mit.

Obwohl "Bruno" auf sein Herrl hörte und den Köder wieder ausspuckte, zeigte er Vergiftungserscheinungen. Er musste zum Tierarzt gebracht werden, hieß es heute, Donnerstag.

Einen Tag später, am Mittwoch, schlug eine 57-Jährige Alarm. Da ihre sechsjährige Dalmatiner-Hündin "Alina" jedoch mit Beißkorb und Leine unterwegs war, konnte sie davon abgehalten werden, den Giftköder aufzunehmen. Dieser konnte sichergestellt werden und werde nun untersucht.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 21. April 2021
Wetter Symbol