Mi, 18. Juli 2018

Einsatzübung:

16.03.2016 17:51

Eisregen: Atomalarm in Krko!

Eisregen, Sturm, umstürzende Bäume, schwere Schäden am AKW Krko, austretende Strahlung. Mittwoch um 13 Uhr läutete bei Katastrophenreferent LH Peter Kaiser das Telefon. "Eine Atomwolke zieht in Richtung Kärnten!" Zum Glück war das nur die Annahme einer Übung von fünf Nationen.

An der Übung, die bis einschließlich heute, Donnerstag, läuft, beteiligen sich Slowenien als fiktives Unfallland, Kroatien, Italien, Ungarn und Österreich. In der behördeninternen Strahlenschutzübung werden die Informations- und Meldewege, Kommunikationsabläufe und Einsatzsimulationen geübt.

Katrin Baumann-Stanzer von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) in Wien und Christian Stephan von der ZAMG in Klagenfurt: "Wir beurteilen in einem solchen Fall die meteorologische Lage." Dazu gehörte gestern auch die Analyse der Zugrichtung der Strahlenwolke mit Hilfe des "Tamos"-Systems. In Kärnten war auch die Landeswarnzentrale eingebunden: "Wir alarmieren im Ernstfall Einsatzkräfte, Bereitschaftsdienste, Landesregierung."

Mit den Erkenntnissen der Übung will man nun die Kommunikation und Alarmierung zwischen den fünf Ländern optimieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.