11.03.2016 16:30 |

29 Einbrüche

Jüngster in Handy-Bande ist 14!

Gewachsen ist bei den Ermittlungen nicht nur Größe der Handy-Bande, sondern vor allem die Zahl der Tatorte und die Höhe des Schadens: Seit November des Vorjahres haben sechs Jugendliche in verschiedenen Zusammensetzungen mindestens 29 Einbrüche verübt. Der jüngste der kriminellen Burschen ist erst 14 Jahre alt.

Hauptsächlich auf Handys und Tablets, aber auch auf Fernsehgeräte und Bargeld hatten es die Burschen abgesehen. Nachdem sie in der Nacht auf Mittwoch, wie berichtet, erneut die Hartlauer-Filiale in St. Veit ausgeräumt hatten, wurde das Quartett nach kurzer Flucht in Klagenfurt festgenommen. Nach bisherigen Erhebungen ist die Bande auf sechs Mitglieder angewachsen: Die beiden Haupttäter, zwei Kosovo-Albaner, sind 19 und 22 Jahre alt und haben ein Auto, um die Beute zu transportieren. Vier Burschen aus Klagenfurt, die von zarten 14 bis 17 Jahre alt sind, waren ebenfalls bei einigen Coups dabei. Keiner von ihnen hat eine Arbeit, macht eine Lehre oder geht regelmäßig zur Schule.

Seit November gehen mindestens 29 Einbrüche in Elektronikgeschäfte und Einkaufsmärkte in Klagenfurt und St. Veit auf das Konto der Bande. Waren im Wert von mehreren 10.000 Euro wurden erbeutet; der durch die Einbrüche entstandene Sachschaden beläuft sich auf eine ähnlich hohe Summe.

Der Polizei waren einzelne Verdächtige schon länger bekannt gewesen, nun sitzen die beiden serbischen Staatsangehörigen und zwei Klagenfurter in U-Haft.

Der erst 14-Jährige und ein 17-Jähriger werden auf freiem Fuß angezeigt.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen