23.07.2006 22:10 |

Bundesliga

Rapid versöhnt Fans mit 4:1-Heimsieg gegen Sturm

Rapid Wien hat im ersten Heimspiel der Saison seine Fans für die 0:1-Auftaktniederlage in Mattersburg entschädigt. Gegen Sturm Graz feierten die Grün-Weißen am Sonntag ein verdientes 4:1 (3:0). In der Tabelle schob sich Rapid damit auf den vierten Rang vor, das mit drei Minuspunkten gestartete Sturm bleibt weiter Tabellenletzter und hat bereits sieben Treffer erhalten.

16.900 Zuschauer waren zur Heim-Premiere ins Hanappi-Stadion gekommen. Nach einer kurzen Schrecksekunde, als Verlaat nach einem Sturm-Eckball den Ball volley über das Kreuz-Eck schoss (8.), zeigte die Zellhofer-Elf, wer der Herr auf dem Platz ist. Neuzugang Bilic bot eine starke Vorstellung, nach einer Bazina-Vorlage per "Fersler" zog der Kroate Richtung Sturm-Tor und schob Szamotulski den Ball durch die Beine (10.).

Der unsichere Pole im Grazer Tor bescherte dem Rekordmeister zwei Minuten später ein weiteres Erfolgserlebnis. Ein Dollinger-Eckball senkte sich über den schlecht platzierten Schlussmann, Valachovic köpfelte zum 2:0 ein (12.). Richtig "baff" war Szamotulski auch, als ihn Hlinka in der 19. Minute aus 53 m überhob. Der slowakische Internationale hatte Sturm-Youngster Gerald Säumel zuvor den Ball abgenommen.

In den zweiten 45 Minuten fiel Rapid, das den Vorsprung nur verwalten wollte, zurück. Die Grazer, bei denen Trainer Foda mit Rabihou eine zweite Spitze brachte, bäumten sich noch einmal auf. Rauter traf aus spitzem Winkel nur die Stange (51.), ehe der eingewechselte Prettenthaler nach einem Schuss des Stürmers per Abstauber auf 1:3 (55.) stellte.

Rapid fand lange Zeit keine zwingende Möglichkeit vor, bis Bazina vier Minuten vor Ende des Spieles nach Thonhofer-Flanke per Kopf (86.) den Endstand fixierte.

Salzburg schlägt Altach
Titelfavorit Salzburg steht auch nach der zweiten Runde der Fußball-Bundesliga mit einer weißen Weste an der Tabellenspitze. Die Mozartstädter erzielten am Samstag bei Aufsteiger Altach einen 2:0-Sieg und blieben damit weiterhin ohne Gegentor. René Aufhauser (36. Minute) und Alexander Zickler (43./Foulelfmeter) sorgten für die Treffer.

Auch Pasching und Mattersburg siegreich
Ebenfalls mit dem Maximum von sechs Punkten folgen Pasching und Mattersburg. Pasching gewann gegen die Austria 2:0, Mattersburg besiegte den GAK ebenfalls mit 2:0. Die Austria geht mit der Niederlage in Pasching schon mit fünf Punkten Rückstand in den Schlager am kommenden Wochenende in Salzburg. Die Partie Ried - Wacker Tirol wird erst am Mittwoch ausgetragen.

Dienstag, 18. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten