Do, 27. Juni 2019
24.02.2016 16:29

Quali im Sommer

Rapid: Abschied nach 60-jähriger "Happel"-Ära?

Mit Rapids Europa-League-Spiel gegen Valenica am Donnerstag könnte eine 60-jährige Ära zu Ende gehen: Idealerweise wird danach kein Europacup-Heimspiel mehr im Happel-Stadion ausgetragen.

Wenn kein unerwartetes Wunder gelingt, nämlich ein Sieg mit sieben Toren Differenz gegen Valencia, bedeutet Rapids Abschied aus der Europa League auch den von einer 60-jährigen Ära. Dann steigt heute Rapids 66. und letztes Europacupspiel im Happel-Stadion. Es sei denn, Grün-Weiß muss vor der Eröffnung des Allianz-Stadions am 16. Juli noch in der Quali in den Prater zurückkehren. Das erste Europacupspiel dort sorgte am 14. November 1956 für ein Highlight durch den Namensgeber seit 1993: Ernst Happel erzielte zum 3:1 gegen Real Madrid drei Tore. Reichte nicht zum Aufstieg wie 1957 ein 5:2 gegen Milan.

70.000 Zuschauer gegen die Rangers
Die meisten Zuschauer gab’s 1964 beim 0:2 gegen die Glasgow Rangers - 70.000. Drei Jahre nach dem Abbruch im Semifinale bei 1:1 gegen Benfica - da stürmten eine Minute vor Schluss Fans aus Empörung über den englischen Referee Leafe das Feld. Nur 623 Besucher gab es bei eisiger Kälte im Dezember 1971 gegen Juventus, vor vier Jahren sogar ein Geisterspiel ohne Fans gegen Rosenborg Trondheim. Wegen des Skandals von Saloniki.

Das letzte Highlight bedeutete im Dezember der erster Gruppensieg in der Europa League - unvergesslich die Jahre 1995 und 1996, als das aktuelle Trainerduo Zoran Barisic und Carsten Jancker noch spielte. Durchmarsch ins Europacupfinale der Cupsieger (0:1 gegen Paris SG in Brüssel), erste Qualifikation für die Champions League. Die Gesamtbilanz im Prater: 29 Siege, 14 Remis, 20 Niederlagen, 101:79 Tore und stolze 2,229.348 Millionen Zuschauer.

Schwere Entscheidung
Künftig aber nur vor 24.500, wenn das Allianz-Stadion ausverkauft ist. Hätte man heuer schon dort gespielt, hätten 87.800 Besucher aus dem Happel-Stadion nicht kommen können. "Eine schwere Entscheidung, künftig in Hütteldorf zu bleiben", sagt Präsident Michael Krammer, "aber dort wird eine unglaubliche Stimmung, eine noch bessere als im Prater sein. Wir werden allein im Business- und Logenbereich 2500 Abonnenten haben. Was mach ich mit denen im Happel-Stadion? Das ist nicht mehr adäquat." Wehmut ist beim Abschied aus dem Prater keine dabei - nur die Hoffnung, dass es im neuen Stadion noch besser wird: "Wenn mir einer sagt, dass wir auch in den nächsten zwei Saisonen Gruppensieger werden, unterschreib ich das sofort", versichert Barisic.

Hier sehen Sie einen Video-Beitrag zur Gleichenfeier des Allianzs-Stadions:

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Newsletter