Di, 21. Mai 2019
01.01.2016 20:13

Vor Moschee postiert

Frankreich: Mann rast mit Auto in Soldatengruppe

Mehrere Verletzte hat ein Angriff auf eine Soldatengruppe in der südostfranzösischen Stadt Valence gefordert. Ein bisher nicht identifizierter Mann versuchte mit seinem roten Peugeot, mehrere vor einer Moschee postierte Soldaten anzufahren. Der Fahrer wurde durch zwei gezielte Schüsse schwer verletzt, wie ein Sprecher der Präfektur von Valence am Freitag sagte. Vier Soldaten erlitten leichte Verletzungen. Ein Passant wurde durch eine verirrte Kugel leicht am Bein verletzt. Das Motiv des Täters ist unklar.

Der Mann soll als Einzeltäter gehandelt haben und sei der Polizei bisher nicht bekannt gewesen, sagte der Sprecher. Nach dem Zwischenfall wurde der Lenker den Angaben zufolge in ein Krankenhaus gebracht.

Moschee gilt als gemäßigtes Gebetshaus
"Die Soldaten haben mit großer Selbstbeherrschung gehandelt", sagte der Bürgermeister von Valence, Nicolas Daragon, dem Nachrichtensender "France Info". Die Moschee von Valence südlich von Lyon ist nach seinen Angaben als friedliche und gemäßigte Glaubensstätte bekannt.

Der französische Premierminister Manuel Valls versicherte den angegriffenen Soldaten seine Unterstützung. "Ich bin allen unseren Militärs dankbar, die für die Sicherheit in Frankreich mobilisiert sind", erklärte Valls.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Kurz zieht Reißleine
Kickl muss gehen - und alle FPÖ-Minister folgen!
Österreich
Nach Spekulationen
PSG versichert: Kylian Mbappe wird bleiben!
Fußball International
Glasner-Nachfolge
LASK: Trainer-Entscheidung ist gefallen!
Fußball National
Minister kaltgestellt
Herbert Kickl muss Sheriffstern wieder abgeben
Österreich
Premier League
Graham Potter übernimmt Suttner-Klub Brighton
Fußball International
Hoppala bei Feier
Ronaldo-Bub kriegt Meisterschaftspokal ins Gesicht
Fußball International

Newsletter