Fr, 19. Oktober 2018

Umfrage zeigt:

22.12.2015 20:00

Israel bei Arabern gleich verhasst wie der IS

Die IS-Terrormiliz und Israel sind in der arabischen Welt in etwa gleichermaßen verhasst. Bei einer in zwölf arabischen Ländern durchgeführten Umfrage des in Katar ansässigen Arabischen Zentrums für Forschung und Politikstudien äußerten sich 89 Prozent der mehr als 18.300 Befragten negativ über den Islamischen Staat. Zugleich lehnten 85 Prozent eine Anerkennung Israels durch ihr Heimatland ab.

Als Gründe nannten die Befragten, Israel sei "rassistisch, expansionistisch und kolonialistisch". 67 Prozent der nach Angaben des Instituts in persönlichen Interviews Befragten bezeichneten Israel oder die USA als den größten Feind ihres Landes.

Während die Mehrheit der Befragten den Feind im Ausland sieht, wird die eigene wirtschaftliche Lage als schlecht angesehen. Nur 20 Prozent gaben an, sie könnten Ersparnisse anlegen. 48 Prozent kommen gerade so über die Runden, 29 Prozent sind auf Hilfe von anderen angewiesen. Mehr als 20 Prozent würden ihr Heimatland gerne verlassen und emigrieren.

Nach Angaben des Arabischen Zentrums handelt es sich um die bislang größte Umfrage dieser Art in der arabischen Welt.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.