Di, 25. September 2018

22-Jährige getötet

21.12.2015 16:36

Täter gestand Cousin: "I hab an Blödsinn g'macht"

Erstickt im Schlafzimmer, vom eigenen Ehemann, vor den Augen der Kinder - der Mord an der zweifachen Mutter Alexandra S. in Wien-Penzing sorgte für Erschütterung. Während über den Verdächtigen U-Haft verhängt wurde, meldet sich nun dessen Cousin zu Wort und erhebt schwere Vorwürfe gegen das 22-jährige Opfer: "Sie hat ihn nur ausgenutzt."

"Mich hörst heut das letzte Mal, ich hab an Blödsinn g'macht" - kurz vor seiner Verhaftung meldete sich der Verdächtige Herbert S. telefonisch bei seinem Cousin in der Steiermark. "Er hatte offenbar vor, sich umzubringen", so der Verwandte zur "Krone".

"Die Alex hat sein Leben zerstört"
Er verurteilt die Tat seines Cousins (der auch in U-Haft weiterhin schweigt) aufs Schärfste - möchte dennoch eines klarstellen: "Die Alex hat sein Leben zerstört. Er hatte einen Superjob auf dem Wiener Südbahnhof, ein Haus in der Steiermark, ein schönes Auto - alles verloren."

Und alles angeblich wegen des Opfers und dessen Lasters: "Sie war spielsüchtig, hat kurz vor der Tat mehr als 1000 Euro in Automaten geworfen", so Cousin Georg. Die von der gebürtigen Serbin eingereichte Scheidung habe sie Tage später wieder zurückgezogen. "Obwohl sie eh schon einen anderen hatte, brauchte sie sein Geld. Anfangs war es eine Zweck-Ehe, damit sie hierbleiben kann. Herbert hat sich aber verliebt, sie nicht. Sie nutzte ihn nur aus."

Aus dem Video-Archiv: Mordalarm in Wien

Lesen Sie auch:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.