Mo, 25. Juni 2018

Kärnter Betriebe:

19.12.2015 16:31

Geld bei Überweisung abgezweigt

Geldüberweisungen im Internet sind nicht immer unproblematisch. Auch auf scheinbar sicheren Seiten können Gauner lauern. Diese Erfahrung musste jetzt ein Kärntner Händler machen: Er hatte einen vierstelligen Betrag nach China überwiesen. Das Geld wurde aber abgefangen und auf ein anderes Konto umgeleitet.

Am 9. September hatte der Werkstätten-Zulieferer aus Paternion per E-Banking eine Akontozahlung in der Höhe von mehreren tausend Euro an eine Lieferfirma aus China auf deren Konto geleistet.

Dort ist das Geld jedoch nie angekommen. "Ein unbekannter Täter hat versucht, diesen Betrag auf ein drittes Konto umzuleiten", informiert die Polizei Paternion. Die "Hacker" waren allerdings nicht ganz erfolgreich: Denn der Betrag ist nun auf dem Konto einer Bank in Peking "eingefroren" und könnte nur mittels einer Auftragsbestätigung vom Täter behoben werden.

Wie es mit dem Geld nun weitergeht, entscheidet sich nach einer Prüfung durch die chinesischen Behörden.

"Die Hacker sind eben überall", meint ein Polizist aus Paternion. Nun müssen Spezialisten vom Landeskriminalamt herausfinden, wie der "Deal" abgelaufen sein könnte. Er dürfte auch kein Einzelfall sein. "Wir gehen davon aus, dass es mehr Betroffene gibt", heißt es beim Landeskriminalamt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.