Mo, 25. Juni 2018

"Bin sehr loyal"

03.12.2015 15:24

Becker hat kein Interesse, Federer zu trainieren

Drei von vier möglichen Grand-Slam-Titel, elf Turniersiege insgesamt und in 88 Spielen 82-mal den Platz als Sieger verlassen. Novak Djokovic dominierte die Tennis- Saison nach Belieben. Einen großen Anteil daran hatte auch sein Trainer Boris Becker, der den Serben auf ein grandioses Level gebracht hat. An einen anderen Schützling, wie zum Beispiel Roger Federer, denkt Becker nicht und schwört den Serben die Treue.

Nach der unglaublich erfolgreichen Saison mit Djokovic hat Becker nun einige Optionen als Trainer offen. Jedoch auch nach zwei Jahren käme für ihn ein "Wechsel" zu einem anderen Tennisspieler nicht in Frage: "Ich bin ein sehr loyaler Mensch und werde nächstes Jahr sicher nicht ins Team von Nadal, Federer oder Murray wechseln."

Federer sei für den Deutschen "der Größte aller Zeiten": "Seine Saison 2006 war noch besser als jene von Novak 2015." Bei einem ist sich Becker sicher: "Ich könnte jedem Spieler der Welt helfen, wenn er offen dafür ist. Doch ich wäre kein guter Coach, wenn ich davon nicht überzeugt wäre." Federer war in diesem Jahr wieder der größte Herausforderer des "Djoker". Mit seinen Trainern Stefan Edberg und Severin Lüthi holte er immerhin sechs Titel im Jahr 2015.

Stänkereien vergessen?
Der Deutsche stänkerte noch vor wenigen Monaten gegen den 17-fachen Grand-Slam-Gewinner: "Es ist unmöglich, dass einen jeder mag. Federer kann gar nicht so nett sein." Er machte auch kein Geheimnis daraus, dass der Schweizer und Djokovic sich nicht gut verstehen. Federer zeigte wenig Verständnis: "Becker hat wirklich keine Ahnung. Eigentlich müsste er mich gut genug kennen, um zu wissen, dass ich ein entspannter Typ bin. Es ist immer gefährlich, wenn du viel redest. Manchmal sagst du Dinge, die du nicht sagen solltest."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.