Mi, 15. August 2018

Foto veröffentlicht

22.11.2015 19:52

Das ist der dritte Attentäter vom Stade de France

Die französische Polizei hat am Sonntag einen Zeugenaufruf zum dritten Selbstmordattentäter von der Fußballarena Stade de France gestartet. Ein Foto, das zusammen mit dem Aufruf veröffentlicht wurde, zeigt den Mann, der sich am 13. November am Eingang H des Stadions in die Luft sprengte. Die Ermittler erhoffen sich von der Veröffentlichung Hinweise auf die Identität des Mannes.

Am Freitag hatte die Polizei erklärt, der Mann sei am 3. Oktober auf der griechischen Insel Leros registriert worden - ebenso wie der Selbstmordattentäter von Stadion-Eingang D. Die Ermittler konnten anhand von Fingerabdrücken lediglich belegen, dass die beiden Attentäter in Leros kontrolliert wurden und dann zusammen nach Serbien weiterreisten.

Nicht geklärt ist ihre Identität. Lediglich einer der drei Selbstmordattentäter vom Stadion in der Pariser Vorstadt Saint-Denis wurde bisher identifiziert. Es handelt sich um den 20-jährigen Franzosen Bilal Hadfi, der in Belgien lebte.

Syrischer Pass gehörte getötetem Soldaten
Bei dem Mann, zu dem nun der Zeugenaufruf gestartet wurde, war nach dem Attentat ein syrischer Pass gefunden worden, der zuvor in Griechenland registriert worden war. Der Pass gehörte allerdings einem vor mehreren Monaten getöteten syrischen Soldaten.

Die drei Selbstmordattentäter vom Stade de France hatten am 13. November einen Menschen mit in den Tod gerissen. Im Zuge der gleichzeitig verübten Anschlagsserie auf Cafés, ein Restaurant und eine Konzerthalle in Paris wurden an dem Abend 130 Menschen getötet und mehr als 350 verletzt.

Aus dem Video-Archiv: Fußballarena Stade de France nach Attentaten in Paris geräumt

Lesen Sie auch:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.