Do, 16. August 2018

Terror in Europa

14.11.2015 01:26

"Alles außer Kontrolle" - hat Kurz doch Recht?

Exekutionen von Konzertbesuchern, Bomben gegen Fußballfans, kaltblütige Tötungen in Einkaufszentren und Bars - der Terrorkrieg in der Nacht auf Samstag macht fassungslos. Dass diese Grausamkeit die Handschrift des IS trägt, ist nicht zu bestreiten. Und wir alle wissen nicht, wo dieser Krieg gegen uns Europäer fortgesetzt wird: in Marseille, in Berlin - oder in Wien?

"Die Situation ist natürlich außer Kontrolle", stellte kürzlich Österreichs junger Außenminister fest. Sebastian Kurz meinte den Zustrom Hunderttausender Flüchtlinge und all die massiven Probleme, die mit dieser unkontrollierten Einreise von Menschenmassen Europa belasten.

"Wir sind verzweifelt, wenn wir sehen, wie täglich Tausende Menschen unkontrolliert in unser Land kommen. Unter die Syrer mischen sich militärisch ausgebildete Tschetschenen, Aserbaidschaner, Georgier, radikale Islamisten aus dem Irak und Afghanistan - das sind Gruppen, die uns Kriminalisten bereits jetzt am meisten beschäftigen. Und jetzt noch lange sehr viel Arbeit bescheren werden", berichtete ein Kripo-Oberst in einem Gespräch mit der "Krone" am Mittwoch. Natürlich inoffiziell - denn offiziell gilt Redeverbot über diese akuten Gefahren.

Jetzt zeigte die Blutnacht von Paris auch offiziell, wie tödlich die Ignoranz offensichtlicher Gefahren sein kann.

Ja, vermutlich hat Sebastian Kurz recht: Die Situation ist außer Kontrolle. Da wird ein grausamer Krieg gegen unbewaffnete Zivilisten, darunter Kinder und Frauen, geführt. Und auch gegen unsere großen europäischen Werte der Aufklärung - wer jetzt noch länger den Kopf in den Sand stecken will, sollte als Politiker abtreten.

Wir brauchen Frauen und Männer in Europas Regierungen, die jetzt handeln.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.