Sa, 18. August 2018

Kraftwerk Voitsberg

03.11.2015 16:34

Countdown zur Mega-Sprengung läuft

Die fast 1800 Sprengladungen sind bereits montiert, das Gelände wird scharf bewacht, die Wetterprognose ist vielversprechend: Am Sonntag soll in Voitsberg die größte Bauwerksprengung, die das Bundesheer jemals durchführte, über die Bühne gehen. Dann ist das ehemalige Kohlekraftwerk endgültig Geschichte.

Viel ist nicht mehr übrig von der großen Kraftwerksanlage. 35 Gebäude hat die Porr laut Projektleiter Martin Taborsky schon zurückgebaut. Nun das spektakuläre Finale: Das im Inneren ziemlich ausgeräumte Kesselhaus (die Komponenten wurden in die Türkei verkauft) wird am Sonntag gegen 15.30 Uhr durch eine Sprengung zum Einsturz gebracht, ebenso zwei angrenzende Gebäude: der Stiegenhausturm und der Mittelbau, in dem sich früher die Kohlebunker befanden.

Seit vier Wochen sind die Sprengspezialisten des Bundesheeres am Gelände im Einsatz. Mittlerweile sind alle 1760 Einzelsprengladungen montiert und für eine bestimmte Abfolge programmiert. "Die Sprengung dauert etwa zehn Sekunden, dann stürzen die drei Gebäude in jeweils eine andere Richtung um", sagt Oberstleutnant Walter Voglauer, der sprengtechnische Leiter.

Viele Häuser müssen geräumt werden
In einem 300-Meter-Umkreis darf sich ab 13 Uhr niemand mehr aufhalten. Dutzende Bewohner müssen ihre Häuser verlassen. Schäden sollen sie danach keine beklagen müssen: Fallbette sollen die Erschütterungen verringern, Sprengvorhänge den Schall dämpfen. Zudem wird Wasser aus 15 Schwimmbecken in die Höhe geschleudert, um den Staub zu bekämpfen!

Es wird ein Spektakel, viele Schaulustige sind zu erwarten. Die Arbeit ist für Porr danach noch nicht beendet. Das umgestürzte Kesselhaus und ein 25 Meter hoher Stumpf des Mittelbaus müssen bis zum Frühjahr 2016 weggeräumt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.