Fieberhafte Suche

97-jähriger Tiroler spurlos verschwunden

Österreich
10.10.2015 10:40
Bange Stunden durchleben seit Donnerstagabend Angehörige und Freunde eines 97-jährigen Zillertalers. Karl R. war nach einem Spaziergang nicht nach Hause zurückgekehrt und ist seitdem wie vom Erdboden verschluckt. Eine nächtliche Suchaktion wurde abgebrochen - auch am Freitag suchten 70 Kräfte, leider erfolglos.

Wo ist unser Karl? Diese quälende Frage müssen sich seit Donnerstagabend Angehörige und Freunde des 97-Jährigen stellen. "Das letzte Mal wurde der Abgängige gegen 16.30 Uhr lebend gesehen, da redete er mit einem seiner Nachbarn", erklärt Andreas Wierer, Einsatzleiter der Bergrettung.

Alarmiert wurden die Einsatzkräfte dann gegen 20.50 Uhr. Sofort wurde eine groß angelegte Suchaktion im Bereich Helfenstein in der Gemeinde Hart in die Wege geleitet. "Insgesamt standen 45 Helfer der Freiwilligen Feuerwehr und Bergrettung sowie Rettung und Polizei samt Suchhunden im Einsatz. Auch verzweifelte Angehörige unterstützten uns", so Wierer. Leider ohne jeden Erfolg. Die nächtliche Aktion musste gegen 1 Uhr abgebrochen werden.

(Bild: ZOOM-TIROL)

"Es gibt keine Spur"
Freitagfrüh gegen 7 Uhr machten sich die Suchmannschaften erneut auf den Weg, um den Vermissten zu finden. Den ganzen Tag über standen an die 70 Helfer und Suchhunde im Dauereinsatz. Unterstützung kam auch aus der Luft durch einen Hubschrauber - der 97-Jährige war aber immer noch wie vom Erdboden verschluckt. Wierer: "Es gibt überhaupt keine Spur."

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele