Mi, 22. August 2018

HCB-Umweltskandal

25.08.2015 22:00

Wirbel um Müllverbrennung im Tal

Im HCB-Umweltskandal wird der Widerstand gegen eine weitere Verbrennung von Abfällen im Tal größer. Eine Gruppe fordert sogar, im Zementwerk ganz auf Müllverbrennung zu verzichten. Ohne die Einbringung solcher "Ersatzbrennstoffe" sei jedoch kein Zementwerk wirtschaftlich führbar, behaupten Experten.

Nach der HCB-Belastung durch die falsche Blaukalk-Verwertung sind derzeit Mediatoren im Tal unterwegs. Im Auftrag von "w&p Zement": "Der Dialog hilft. Es geht um eine Versachlichung und Aufarbeitung von Dingen, die nie passieren hätten dürfen." Keine Gesprächsbasis gibt es offenbar zwischen den "Vermittlern" und einer Gruppe im Tal, die vehement gegen eine weitere Müllverbrennung auftritt.

"Ein Vorgespräch wurde von der beauftragten Firma abgelehnt", heißt es. Am Freitag will die Gruppe bei einem Protestmarsch ihre Position gegen die Müllverbrennung verdeutlichen: "Man soll ja weiter produzieren – aber sauber!"

Während "w&p" versichert, derzeit keine "als gefährlich deklarierten Stoffe" in den Prozess einzubringen, stellt sich dennoch die Frage, was weiterhin im Tal "verheizt" werden darf. Die Schadstoffgrenzwerte sollen ja stark herabgesetzt werden. Bis dato verfügt das Zementwerk jedoch weiterhin über alle "Schlüsselnummern" zur Verbrennung von Müll, Klärschlämmen…

Für das Werk in Wietersdorf geht es um die Zukunft: Ohne Ersatzbrennstoffe ist ein Zemenetwerk nicht überlebensfähig, heißt es. Vielleicht ist mit einer Rauchgasanlage und neuen Regeln bei Schlüsselnummern ein Kompromiss erzielbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen
Die „Krone“ vor Ort
Gruselig! Nur Polizei bei Salzburgs Geister-Hit
Fußball International
Das Vertrauen lebt
Deutschland macht mit Löw und Bierhoff weiter
Fußball International
Champions-League-Quali
0:0! Nun wartet auf Red Bull Salzburg ein Endspiel
Fußball National
Anklage fallengelassen
Hillsborough-Katastrophe: Polizist entlastet!
Fußball International
Kein Platz in Madrid
Real-Youngster Ödegaard geht zu Vitesse Arnheim!
Fußball International
Aus und vorbei
Thomas Doll nicht mehr Trainer von Ferencvaros
Fußball International
Franz Lederer gefeuert
Robert Almer neuer Sportdirektor bei Mattersburg!
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.