Mi, 22. August 2018

Rätseln in Kärnten

29.07.2015 16:42

Familiendrama: Blutbad und ein tödlicher Unfall

Unfassbares und rätselhaftes Familiendrama in Kärnten: Mittwochfrüh raste ein 19-Jähriger mit seinem Auto auf der A2 bei Velden in den Tod. Als die Polizei die Eltern des jungen Mannes verständigen wollte, fand sie deren Leichen. Der Mann und die Frau sind in der Nacht erstochen worden. Die Polizei ermittelt.

Es ist ein Puzzle, das die Beamten zusammenfügen müssen - mit extrem wenig Anhaltspunkten, aber jeder Menge offener Fragen. Was passierte in der Nacht auf Mittwoch in der Wohnung der Eltern im Parterre eines Wohnblocks im Klagenfurter Wohnbezirk Welzenegg? Was hatte der Sohn damit zu tun? Hat er selbst seine Eltern getötet? Was könnte das Motiv gewesen sein? Und war es ein Unfall, der den jungen Mann nach der Bluttat auf der Autobahn das Leben gekostet hat?

Fakt ist: Um 6.23 Uhr erreichte ein Notruf die Autobahnpolizei. Zwischen Pörtschach und Velden war ein BMW 320 im Baustellenbereich mit extrem überhöhter Geschwindigkeit auf einen Lastwagen aufgefahren. Der Anprall war so heftig, dass der Sportwagen total zerstört wurde, für den jungen Lenker, einen 19-jährigen Mechaniker, kam jede Hilfe zu spät.

Täter richtete Ehepaar im Wohnzimmer hin
Fakt ist auch: Als die Polizei die Wohnadresse der Eltern aufsucht, weil sie das Ehepaar nicht anders erreichen kann, finden die Beamten die 45-jährige Frau und ihren 50 Jahre alten Ehemann tot vor. Beide sind nach erstem Ermittlungsstand im Wohnzimmer erstochen worden, mit einem Küchenmesser. "Es gibt viele Blutspuren in der Wohnung", sagte Polizeisprecher Rainer Dionisio am späten Mittwochnachmittag. Die mutmaßliche Tatwaffe wurde im Wohnbereich gefunden. "Alle drei Verstorbenen dürften zusammengelebt haben."

Der 19-Jährige war nicht das einzige Kind des Ehepaars. Es gibt einen zweiten Sohn, er ist 21 Jahre alt und lebt in Kärnten. Zuletzt wohnte er allem Anschein nach aber nicht beim Rest der Familie. Dionisio: "Er wurde verständigt und wird jetzt psychologisch betreut. Er ist noch nicht vernehmungsfähig." Die Ermittlungen zum Familiendrama laufen auf Hochtouren, alle drei Leichen werden nun obduziert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Die „Krone“ vor Ort
Gruselig! Nur Polizei bei Salzburgs Geister-Hit
Fußball International
Das Vertrauen lebt
Deutschland macht mit Löw und Bierhoff weiter
Fußball International
Champions-League-Quali
0:0! Nun wartet auf Red Bull Salzburg ein Endspiel
Fußball National
Anklage fallengelassen
Hillsborough-Katastrophe: Polizist entlastet!
Fußball International
Kein Platz in Madrid
Real-Youngster Ödegaard geht zu Vitesse Arnheim!
Fußball International
Aus und vorbei
Thomas Doll nicht mehr Trainer von Ferencvaros
Fußball International
Franz Lederer gefeuert
Robert Almer neuer Sportdirektor bei Mattersburg!
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.