So, 22. Juli 2018

Öfter ohne "Deckel"?

21.04.2015 09:07

"Führerschein-Causa" um Marco Reus neu entflammt!

Die "Führerschein-Causa" von Marco Reus geht in die nächste Runde: Denn die Dortmunder Staatsanwaltschaft geht nun Vorwürfen nach, wonach der 25-jährige deutsche Teamspieler noch viel häufiger als bisher bekannt ohne Fahrerlaubnis am Steuer gesessen hatte! Reus hatte vergangenes Jahr wegen Fahrens ohne Führerschein in sechs Fällen einen Strafbefehl in Höhe von 540.000 Euro erhalten.

Die Strafe war im Dezember rechtskräftig geworden – allerdings von verschiedenen Seiten als recht milde kritisiert worden. Auch, weil der Umstand, dass er bei einer Verkehrskontrolle gar einen gefälschten niederländischen Führerschein vorgezeigt hatte, nicht in die Strafbemessung eingeflossen sein soll.

Es hätten sich daraufhin zahlreiche Zeugen gemeldet, die den Profi von Borussia Dortmund auch an weiteren Tagen hinter dem Steuer eines Autos gesehen haben wollen, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft. Die Angaben dieser Zeugen bezogen sich demnach auf mehrere Jahre. Die aktuellen Ermittlungen laufen laut Staatsanwaltschaft bereits seit Dezember 2014.

Immerhin: Reus hat sich nach Informationen der deutschen "Bild"-Zeitung stets voll geständig und reuig gezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.