Mi, 20. März 2019
25.03.2015 17:55

Germanwings-Unglück

Deutsche Schüler per Los für Reise ausgewählt

Die beim Flugzeugabsturz in Südfrankreich verunglückten Schüler aus dem deutschen Haltern sind für die verhängnisvolle Spanien-Reise ausgelost worden. Weil es für die Teilnahme am achttägigen Austauschtrip in die Nähe von Barcelona mehr Bewerber gegeben habe als Plätze, war das Los auf die nun ums Leben gekommenen Mädchen und Burschen gefallen. Mindestens einer der Schüler sei zudem über die Nachrückliste zur Reisegruppe gestoßen.

Nach Informationen der "Halterner Zeitung" hatten sich 40 Schüler für die Reise beworben - 14 Schülerinnen und zwei Schüler seien ausgewählt worden. Insgesamt lernten in der zehnten Jahrgangsstufe des Joseph-König-Gymnasiums 65 Schüler Spanisch. 16 von ihnen und zwei Lehrerinnen waren bei dem Absturz des Germanwings-Fliegers über den französischen Alpen am Dienstag ums Leben gekommen.

Merkel, Hollande und Rajoy besuchten Ort des Unglücks
Einen Tag nach der Katastrophe besuchten Deutschlands Bundeskanzlerin Angela Merkel, Frankreichs Präsident Francois Hollande und der spanische Premier Mariano Rajoy am Mittwoch die Unglücksregion. Die Politiker sprachen in Seyne ausführlich mit Vertretern der Einsatzkräfte, um sich ein Bild von der Lage zu machen.

Unterdessen berichtete die Luftverkehrsseite AirLive auf ihrer Twitter-Seite, dass nun auch die zweite Blackbox gefunden worden sei. Hollande konkretisierte wenig später, lediglich die Hülle der Blackbox sei gefunden worden.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Des Gegners Teamchef
Siegloser Polen-„Prinz“ Brzeczek steht unter Druck
Fußball International
Digitale Trends
Elektrisch rollen und rocken mit dem E-Scooter
Digitale Trends
„Verhetzende Aussagen“
Islamische Glaubensgemeinschaft zeigt Strache an
Politik
„Einfach an der Zeit“
Otto Flum: Aus als ÖRV-Boss nach über 23 Jahren
Sport-Mix
Offene Worte
ÖFB-Star Alaba mit Kritik am Bayern-Nachwuchs
Fußball International
Baumspenden erbeten!
Pflanzen wir einen neuen Regenwald!
Österreich
„Unter Beobachtung“
30 weitere IS-Terroristen aus Österreich in Syrien
Österreich
Islamisten, Neonazis
Katia Wagner: Terror - was dürfen die Medien?
Österreich
„Bewusstseinstrübung“?
Mariazellerbahn entgleist: Zugführer vor Gericht
Niederösterreich

Newsletter