17.03.2006 14:50 |

Skurriles Rennen

Kassettenrekorder fahren um die Wette

Der schnellste Kassettenrekorder der Welt wird am 3. Juni bei einem skurrilen Wettbewerb im deutschen Dortmund ermittelt. Dabei treten zu Rennfahrzeugen umgebaute Walkmans und Ghettoblaster gegeneinander an. Sie werden durch den Motor für den Magnetbandtransport angetrieben. Das Siegerfahrzeug erhält den Titel „Weltrekorder 2006“.

Der Wettbewerb wird bereits zum dritten Mal veranstaltet. 2003 und 2004 wurde er in München ausgetragen. In Dortmund werden 20 Teams aus dem In- und Ausland erwartet. Die Wettbewerbsidee sei aus Überlegungen zum Recycling ausgedienter Technologien entstanden. Für die Rennen auf der 20 Meter langen und 4,5 Meter breiten Piste gibt’s aber auch ein strenges Reglement.

"... es dürfen keine Fahrzeugteile auf der Strecke bleiben!"
So darf pro Fahrzeug nur ein Rekorder eingesetzt, keine zusätzlichen Energiespeicher verwendet werden und das Fahrzeug muss mehr als einmal fahrbereit sein. Witzig ist auch noch der Zusatz: „Es dürfen keine Fahrzeugteile und Komponenten auf der Strecke zurückgelassen werden.“

Entweder Rewind oder Fast Forward!
Der Sieger ergibt sich aus zwei Bewertungskategorien: Der „Grandezza-Note“, die Originalität und Innovation honoriert und aus der herkömmlichen Zeitmessung bzw. dem finalen Ranking. Gefahren wird dabei einheitlich auf Rewind oder Fast Forward.

Walkman raus und nix wie hin!
Auf der Website Rekorderrennen.de können alle Regeln und Bilder der vorhergehenden Events eingesehen werden. Anmeldungen sind noch möglich!

Fotos © rekorderrennen.de

Montag, 14. Juni 2021
Wetter Symbol