Mi, 15. August 2018

Während Papstbesuch

23.01.2015 13:32

Philippinen: Bettler in Luxus-Resorts "versteckt"

Die Regierung der Philippinen hat offenbar Obdachlose vor dem Besuch von Papst Franziskus von den Straßen der Hauptstadt Manila verschwinden lassen - und ist deshalb am Freitag ins Kreuzfeuer der Kritik geraten. Während der Papst in seinen Predigten am vorigen Wochenende Verständnis und Mitleid für die Armen forderte, seien zuvor Hunderte Bettler - damit diese das Straßenbild nicht stören - vorübergehend in luxuriösen Ferienwohnungen untergebracht worden.

Sechs Millionen Besucher kamen am Sonntag in Manila zu einer Freiluftmesse von Papst Franziskus. Obdachlose und Bettler waren kaum darunter.

Denn wie Corazon Soliman, Sekretärin für soziale Wohlfahrt, anprangerte, sind fast 500 Personen außerhalb Manilas in klimatisierte, mit Swimmingpools, Spiel- und Sportplätzen sowie Klettergärten ausgestattete Touristenquartiere des Resorts "Chateau Royale" verfrachtet und dort während des hohen Besuchs aus Rom untergebracht worden. Übernachtungen kosten dort bis zu 480 Euro.

Armut lässt sich nur schwer verstecken
Vor allem die Gegend um den Roxas-Boulevard, wo viele Arme in notdürftigen Hütten hausen oder einfach nur in Hängematten unter freiem Himmel schlafen, sei laut Soliman von dieser fragwürdigen Maßnahme betroffen gewesen. Dabei könne man Armut nicht verstecken, "denn das Erste, was der Papst auf den Philippinen sah, waren die Slums beim Flughafen", so Soliman weiter.

Wenige Stunden nachdem der Papst die Philippinen verlassen hatte, seien die Obdachlosen wieder nach Manila gekarrt und ihrem Schicksal überlassen worden.

"Wir haben vorgegeben, ein Erste-Welt-Land zu sein"
Auch der Parlamentsabgeordnete Terry Ridon kritisierte die Vorgehensweise der Behörden: "Der Papst hätte die Philippinen gerne so gesehen, wie sie tatsächlich sind. Stattdessen haben wir vorgegeben, ein Erste-Welt-Land zu sein."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.