Mi, 17. Oktober 2018

"Furchtbar"

17.12.2014 21:10

TV-Pastor Collins gibt Missbrauch von Mädchen zu

Der US-amerikanische Schauspieler Stephen Collins (67), bekannt aus der Fernsehserie "Eine himmlische Familie", spricht in der US-Zeitschrift "People" über früheren Missbrauch von Minderjährigen. Er habe etwas "furchtbar Falsches" getan, zitierte ihn das Blatt am Mittwoch. Collins nimmt Bezug auf drei minderjährige Mädchen, die er zwischen 1973 und 1994 sexuell belästigt habe.

In den letzten 20 Jahren habe es aber keine derartigen Vorfälle mehr gegeben, beteuerte Collins gegenüber der Zeitschrift. Er bedaure seine damaligen Handlungen sehr. Er habe seither Hilfe gesucht.

Collins geht an die Öffentlichkeit, nachdem das Promi-Portal "TMZ" kürzlich Audiomitschnitte aus einer Therapiesitzung mit einem Geständnis von Collins ins Netz gestellt hatte. Die Aufzeichnung habe seine inzwischen von ihm geschiedene Frau im Jahr 2012 gemacht, ohne dass er oder der Therapeut davon wussten, wie Collins erklärte. Das Paar war von 1985 bis 2012 verheiratet.

Collins spielte in der populären TV-Serie "Eine himmlische Familie" von 1996 bis 2007 den liebevollen Familienvater und Pastor Eric Camden. Auch in Serien wie "Die Waltons", "Private Practice", "Drei Engel für Charlie" und in zahlreichen Spielfilmen war er zu sehen.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.