Mo, 25. Juni 2018

"Kick" verspürt

17.12.2014 15:01

U-Haft über Tiroler Brandstifter verhängt

Nach der Brandserie von zehn Heustadeln im Tiroler Oberland in den vergangenen Wochen ist der tatverdächtige 26-Jährige am Mittwoch in Untersuchungshaft genommen worden. Der Mann habe sich bei den Einvernahmen "zu den allermeisten Sachen geständig" gezeigt, sagte Chefbrandermittler Markus Hammerl.

Mit zwei der zehn Brandlegungen wollte der Verdächtige in den Befragungen aber nichts zu tun haben. Ein klares Motiv habe der Mann laut den Behörden in den Vernehmungen nicht genannt. Der 26-Jährige habe jedoch angegeben, dass ihm die Brandlegungen im Einzelnen einen "Kick" gegeben hätten.

Hinsichtlich möglicher Mittäter habe der Tiroler angegeben, die Brände alleine gelegt zu haben. Nähere Angaben zur Brandlegung wollte Hammerl erneut nicht machen - dies sei eine "Sache der Beweisführung". Am Dienstag hatte die Polizei jedoch erklärt, dass alle Brände "in gleicher Weise" gelegt worden waren.

Der Verdächtige, der aus der Region stammt, war - wie berichtet - am späten Montagabend rund eineinhalb Stunden nach der letzten Brandlegung im Raum Imst "unterwegs" festgenommen worden. Nähere Angaben zu den Umständen, die zur Festnahme führten, wollten die Ermittler nicht machen. Die "Schlinge" um den Mann habe sich "mit jeder Brandlegung enger gezogen", hatte Hammerl lediglich erklärt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.