Mi, 19. Dezember 2018

Für mehr Sicherheit

17.12.2014 10:08

Letzte Tests: Ski-Airbag vor Rennpremiere

Seit dem Horrorsturz von Hans Grugger im Jänner 2011 in Kitzbühel tüftelt man im alpinen Ski-Weltcup intensiv an der Einführung des Airbags. Vier Jahre später steht das Projekt nun vor der Umsetzung. Im Rahmen der letzten beiden Herren-Abfahrten des Jahres in Gröden und Santa Caterina läuft in den Trainings die letzte Testphase, ab Jänner 2015 darf das "D-air"-System im Rennen getragen werden.

Damit würden Olympiasieger Matthias Mayer und Co. bereits bei den Klassikern in Wengen (17. Jänner) und Kitzbühel (24. Jänner) die vom Motorradsport abgekupferte und rund 800 Gramm schwere Sicherheitsinnovation tragen. Allerdings nur, wenn sie wollen. Denn ab Wengen können die Athleten die Airbags, die sich im Notfall bei Kontrollverlust innerhalb von hundert Millisekunden aufblasen, auf freiwilliger Basis auch im Wettkampf benutzen. Dementsprechend sind noch einige entscheidende Fragen offen.

Aerodynamische Nachteile?
Vor allem jene, ob der Airbag-"Buckel" am Rücken des Athleten aerodynamische Nachteile oder vielleicht sogar Vorteile bringt. Wenn es nach "D-air"-Hersteller Dainese geht, dann soll sich diese Frage gar nicht stellen. "Unser Ziel ist es, dass der Airbag neutral ist. Das heißt, dass er weder Vor- noch Nachteile bringt. Bis Wengen wollen wir das schaffen", sagte Dainese-Vertreter Marco Pastore in Gröden. Zu diesem Zweck wurde sogar im Ferrari-Windkanal in Maranello getestet.

In Gröden hat Dainese zwölf Prototypen des Luftsacks dabei, die in den Trainings getestet werden können. In Wengen hofft Pastore - sehr optimistisch - auf bis zu 25 Athleten, die den "D-air" tragen werden. Pastore ist sich nämlich sicher, dass das System dank jahrelanger Datensammlung mittlerweile perfekt unterscheiden kann, ob es sich um einen normalen Sprung oder einen bevorstehenden Crash handelt. Fehlauslösungen seien trotz Befürchtungen einiger Athleten nicht zu erwarten.

60 Prozent der Aufprallwucht werden absorbiert
Kommt es zu einem Crash, soll der Airbag mehr als 60 Prozent der Aufprallwucht absorbieren. Dass der Airbag zwar den Oberkörper, aber nicht entscheidend den Kopf schützt, stellt für manche Piloten die Sinnhaftigkeit für den Skirennsport infrage. Schließlich haben Grugger, Daniel Albrecht und Scott McCartney bei ihren wilden Stürzen allesamt Schädel-Hirn-Traumata erlitten.

Wer den Airbag in Wengen benutzen möchte, muss dies laut Pastore aus organisatorischen Gründen wohl spätestens bis Ende Dezember melden. Im Falle des ÖSV-Teams scheint das auf jeden Fall unrealistisch. Denn die Österreicher sind zwar schon in den Anzug samt Airbag geschlüpft und grundsätzlich positiv gestimmt, damit allerdings noch nicht skigefahren.

"Airbag wird kommen"
"Dieser Airbag soll und wird kommen. Und zwar nicht nur in den Rennen, sondern auch in den Sommertrainings", meinte ÖSV-Speed-Chef Florian Winkler. "Wir stehen der Sache alle miteinander sehr positiv gegenüber." Allerdings glaubt Winkler, dass es eben noch einige Zeit dauern wird, bis der Großteil der Athleten das letzte Vertrauen in den Airbag entwickelt und diesen dann auch in den Rennen trägt. Die Kosten sollen pro Stück zwischen 1.500 und 2.000 Euro betragen.

"Bewegungsfreiheit sehr stark eingeschränkt"
Getragen wurde das "D-air"-System am Mittwoch in Gröden zwar von fast niemandem, dass allerdings noch viel Arbeit wartet, bestätigte Testpilot Werner Heel. "Es hat meine Bewegungsfreiheit sehr stark eingeschränkt, weil es extrem auf die Schultern gedrückt hat", berichtete Heel. Nach aktuellem Stand kann sich der 32-Jährige daher nicht vorstellen, den Airbag in naher Zukunft in einem Rennen zu tragen. Heel fügte jedoch auch hinzu, dass der Tragekomfort deshalb so schlecht gewesen sein könnte, weil die Rennanzüge noch nicht speziell an das "D-air" angepasst sind.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Spielplan
17.12.
18.12.
19.12.
21.12.
22.12.
23.12.
24.12.
26.12.
Deutschland - Bundesliga
Borussia Dortmund
20.30
Borussia M'gladbach
England - Premier League
Wolverhampton Wanderers
21.00
FC Liverpool
Spanien - LaLiga
FC Girona
19.30
FC Getafe
Real Sociedad
21.00
Deportivo Alaves Sad
Niederlande - Eredivisie
VVV Venlo
20.00
PEC Zwolle
Belgien - First Division A
KAA Gent
20.30
Cercle Brügge
Deutschland - Bundesliga
Bayer Leverkusen
15.30
Hertha BSC
RB Leipzig
15.30
Werder Bremen
VfB Stuttgart
15.30
FC Schalke 04
Hannover 96
15.30
Fortuna Düsseldorf
1. FC Nürnberg
15.30
SC Freiburg
Eintracht Frankfurt
18.30
Bayern München
England - Premier League
Arsenal FC
13.30
FC Burnley
AFC Bournemouth
16.00
FC Brighton & Hove Albion
FC Chelsea
16.00
Leicester City
Huddersfield Town
16.00
Southampton FC
Manchester City
16.00
Crystal Palace
Newcastle United
16.00
FC Fulham
West Ham United
16.00
FC Watford
Cardiff City
18.30
Manchester United
Spanien - LaLiga
Real Betis Balompie
13.00
SD Eibar
Atletico Madrid
16.15
Espanyol Barcelona
FC Barcelona
18.30
Celta de Vigo
Athletic Bilbao
20.45
Real Valladolid
Italien - Serie A
Lazio Rom
12.30
Cagliari Calcio
FC Empoli
15.00
Sampdoria Genua
FC Genua
15.00
Atalanta Bergamo
AC Mailand
15.00
ACF Fiorentina
Udinese Calcio
15.00
Frosinone Calcio
SSC Neapel
15.00
Spal 2013
US Sassuolo
15.00
FC Turin
AC Chievo Verona
18.00
Inter Mailand
Parma Calcio 1913 S.r.l.
18.00
FC Bologna
Juventus Turin
20.30
AS Rom
Frankreich - Ligue 1
SCO Angers
21.00
Olympique Marseille
FC Girondins Bordeaux
21.00
SC Amiens
OSC Lille
21.00
FC Toulouse
AS Monaco
21.00
EA Guingamp
HSC Montpellier
21.00
Olympique Lyon
Paris Saint-Germain
21.00
FC Nantes
Stade de Reims
21.00
SM Caen
Stade Rennes
21.00
Olympique Nimes
AS Saint Etienne
21.00
Dijon FCO
Racing Straßburg
21.00
OGC Nice
Türkei - Süper Lig
Ankaragucu
11.30
Goztepe
Alanyaspor
14.00
Basaksehir FK
Kasimpasa
17.00
Besiktas JK
Portugal - Primeira Liga
Vitoria Setubal
16.30
CD Santa Clara
CD Tondela
16.30
CS Maritimo Madeira
CD Feirense
16.30
Portimonense SC
CF Belenenses Lisbon
19.00
CD das Aves
FC Moreirense
21.30
Boavista FC
Niederlande - Eredivisie
Fortuna Sittard
18.30
FC Groningen
NAC Breda
19.45
SC Heerenveen
PSV Eindhoven
19.45
AZ Alkmar
SBV Excelsior
20.45
Heracles Almelo
Belgien - First Division A
Royal Mouscron
18.00
RSC Anderlecht
Waasland-Beveren
20.00
Sporting Lokeren
St. Truidense VV
20.00
KV Kortrijk
Standard Lüttich
20.30
KV Oostende
Griechenland - Super League
Panaitolikos
15.00
Panathinaikos Athen
OFI Kreta FC
16.15
Atromitos Athens
Panionios Athen
18.30
Asteras Tripolis
Italien - Serie A
Frosinone Calcio
12.30
AC Mailand

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.