Mi, 21. November 2018

"Krone"-Ombudsfrau

15.12.2014 14:34

Bundesheer stiehlt weiter Pensionszeiten

Noch immer stiehlt das Bundesheer Soldaten wie Martin N. Pensionszeiten. Er hat zehn Jahre als Zeitsoldat gedient. Für die Pension werden ihm davon aber nur 30 Monate angerechnet. Eine Ungerechtigkeit, über die Ihre Ombudsfrau schon mehrmals berichtet hat. Ein Lösung ist weiterhin nicht in Sicht!

Laut Herrn N. trifft die Ungerechtigkeit Tausende aktive und ehemalige Angehörige des Bundesheeres. Jene, die einerseits bis zu 15 Jahre als Zeitsoldaten und freiwillig verlängerte Grundwehrdiener für das Bundesheer im In- und Ausland tätig waren. Und die andererseits die Hacklerregelung bei der Pensionierung in Anspruch nehmen wollen. Dafür werden ihnen von der gedienten Zeit höchtens 30 Monate angerechnet.

Herr N. etwa hat deshalb von den zehn abgeleisteten Jahren siebeneinhalb "umsonst" gedient. "Diese Jahre beiben wie bei einer Nichtbeschäftigung offen, was sich fatal auf meine Pension auswirken wird", ist Herr N. fassungslos über das Vorgehen der Politik. Über die entsprechende Regelung wurden weder er noch die anderen betroffenen Soldaten aufgeklärt, als sie vor vielen Jahren ihre Unterschrift auf die Verpflichtungserklärung setzten.

Immer wieder haben uns die Verteidigungsminister der letzten Jahren ihr Interesse an einer Lösung für diesen Pensionsraub versichert. Getan hat sich aber nichts! Entsprechende Anträge sind im Parlament gescheitert...

Wenn tatsächlich geleistete Arbeit nicht für die Pension angerechnet wird, dann haben Soldaten wir Herr N. bezahlte Schwarzarbeit für den Staat geleistet. Geht es noch absurder?

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Kuriose Statistik
Arnautovic unter den Top-3 der „faulsten“ Kicker!
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.