Mo, 18. Juni 2018

Schon drei Tote

05.12.2014 11:34

Amsterdam warnt Touristen vor tödlichem Kokain

Nach dem Tod von drei britischen Touristen durch gefälschtes Kokain warnt die Stadt Amsterdam vor einem mysteriösen Dealer. Touristen sollten Straßendealer meiden und illegale Drogen testen lassen, hieß es. Seit einigen Wochen verkauft ein Unbekannter weißes Heroin fälschlicherweise als Kokain. Das Schnupfen von Heroin ist jedoch lebensgefährlich.

Mindestens 14 Besucher der niederländischen Hauptstadt mussten bereits ärztlich behandelt werden. Drei Briten starben. Der Fall ist besonders mysteriös, da der Täter die Droge zum Preis von Kokain verkauft. Weißes Heroin ist aber etwa dreimal so teuer. Die Polizei setzte eine Belohnung von 15.000 Euro aus.

Ab Freitag seien Tests zu kaufen, die weißes Heroin nachweisen können. Auch spezielle Drogenteams in den Vergnügungsvierteln würden die Tests anbieten, teilte die Stadtverwaltung mit.

Besucher werden außerdem auf großen Videoschirmen vor dem falschen Kokain gewarnt und auf Postern, Infoblättern und in sozialen Medien informiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.