Di, 14. August 2018

Teheran dementiert

03.12.2014 08:01

USA: Iran bombardiert IS-Stützpunkte im Irak

Iranische Kampfbomber haben laut Angaben des US-Verteidigungsministeriums im Osten des Irak erstmals Einsätze gegen Stützpunkte der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) geflogen. Das sagte ein Pentagon-Sprecher in der Nacht auf Mittwoch in Washington. Ein hochrangiger Regierungsvertreter des Iran dementierte jedoch den Bericht: "Der Iran war nie an irgendwelchen Luftschlägen gegen IS-Ziele im Irak beteiligt."

Pentagon-Sprecher John Kirby sagte gegenüber dem Sender CNN: "Wir haben Anzeichen erkannt, dass sie in den vergangenen Tagen diese Einsätze im Osten des Irak geflogen haben." Die Angriffe seien nicht mit der von den USA angeführten Anti-IS-Koalition abgestimmt gewesen. Da es sich um irakisches Hoheitsgebiet handle, sei dies eine Angelegenheit zwischen Bagdad und Teheran. Den USA sei aber bekannt, dass die beiden Seiten in militärischen Fragen "kommunizieren", so Kirby.

Iran: Pentagon-Bericht "nicht genau"
Der Iran hat den Bericht des Pentagons als "nicht genau, daher auch nicht korrekt" bezeichnet. Neben dem anonym bleibenden Regierungsvertreter meldete sich am Mittwoch auch eine Sprecherin des Außenministeriums. "Die iranische Strategie zur Bekämpfung des IS hat sich nicht geändert", so Marsieh Afcham. Teherans Strategie stütze sich auf die militärische Beratung der irakischen Streitkräfte, nicht auf direkte Einsätze, hieß es.

"Al-Jazeera" zeigte Bilder von Kampfjets
Das US-Verteidigungsministerium hatte am Dienstag erklärt, es habe Hinweise auf Angriffe iranischer Kampfflugzeuge vom Typ F-4 Phantom auf IS-Stellungen. Der arabische Nachrichtensender Al-Jazeera hatte zuvor Bilder von Kampfflugzeugen gezeigt, die in der irakischen Grenzprovinz Diyala Ziele bombardierten. Die Maschinen glichen iranischen F-4-Jagdflugzeugen.

Der Iran unterstützt die irakische Armee sowie die schiitischen und kurdischen Milizen seit Langem mit Waffen und Ausbildnern, Teheran dementiert aber, eigene Kampftruppen im Iran zu haben. Zwar gibt es immer wieder Berichte in iranischen Medien über getötete Iraner im Irak, doch handelt es sich laut Teheran dabei um Freiwillige. Reguläre Kampftruppen befinden sich laut der iranischen Führung nicht auf irakischem Gebiet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.