Mo, 20. August 2018

1:1 gegen Schweden

09.09.2014 12:03

ÖFB-Team: Die Fortschritte blieben im Verborgenen

Die schnellste Führung Österreichs beim Start in eine Qualifikation seit 7. September 2002, seit fast genau zwölf Jahren, dem schnellen 1:0 von Andi Herzog gegen Moldawien, endete nicht wie damals mit einem Sieg: Österreich fiel nach dem Blitzstart gegen Schweden zu wenig ein, vergab seine wenigen Chancen – das 1:1 war nicht das, was sich alle am Weg nach Frankreich erhofften, die Fortschritte blieben im Verborgenen.

Warum klappte es nicht? Weil zu schnell der Ausgleich fiel, schon nach fünf Minuten. Nach einer Standardsituation, einem Freistoß knapp innerhalb der österreichischen Hälfte. Da stimmte die Zuordnung im eigenen Strafraum nicht. Klein stand allein zwei Schweden gegenüber, das nützte Eskisehirspor-Legionär Zengin zum Ausgleich.

Ausgerechnet er. Vor zwei Tagen hatte sich ÖFB-Pressechef Wolfgang Gramann verwundert gezeigt, dass Eskisehirspor einen Scout nach Wien schickte. Seit Montagabend weiß er, warum. Wenig später traf Zengin die Latte – zu diesem Zeitpunkt hatte Österreich den Zugriff auf das Spiel verloren.

Druck nach der Halbzeit
Den es erst im Finish der ersten Hälfte zurückgewann. Zu Beginn der zweiten Hälfte gelang es, Druck zu machen – in diesen Phasen hätte Österreich Möglichkeiten gehabt, in Führung zu gehen. Als Junuzovic in der schwedischen Hälfte Källström den Ball abnahm, Baumgartlinger daraus zu wenig machte. Der Schuss mit links aus 16 Metern stellte Isaksson vor keine großen Probleme. Die größte Chance ließ Janko aus: Kopfball aus sieben Metern neben das Tor. Wegen solcher Situationen setzte Marcel Koller auf den Routinier.

Über rechts gelang einiges, über links zu wenig. So brachte Schweden nach Jankos Kopfball das Wunschresultat recht sicher über die Distanz. Die Kreativabteilung mit Harnik, Junuzovic, Arnautovic und Alaba fand trotz großem Aufwand nicht den Schlüssel zum Sieg. Zu statisch, zu wenige Positionswechsel, aus elf Eckbällen zu wenig gefährliche Situationen. Damit steht Österreich schon nach dem Start wieder einmal unter Zugzwang.

Koller zufrieden
Die versprochenen Fortschritte gegenüber dem 2:1 vor 13 Monaten blieben leider im Verborgenen. Koller sah es anders: "Mit der guten Leistung bin ich zufrieden. Aber es war schwer, die zwei Schweden-Wände niederzureißen. Wir haben gezeigt, jetzt weiter als beim Start vor zwei Jahren zu sein."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Deutscher Cup
Freiburgs Lienhart jubelt nach Elfmeterkrimi
Fußball International
Asienspiele
Irre! Chinesin erzielt Dreifach-Hattrick
Fußball International
Asienspiele
Salzburgs Hwang mit Südkorea im Achtelfinale
Fußball International
Kostic kommt
Hütter-Klub Frankfurt reagiert auf Pleiten
Fußball International
Europa-League-Play-off
Fan-Randale: Rapid-Gegner Bukarest droht Strafe
Fußball International
krone.at-Sportstudio
Konsel: „Rapid? Es brennt schon langsam der Hut!“
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.