Do, 21. Juni 2018

Keine Nachfolger

26.07.2014 16:27

Arztpraxen am Land vom Aussterben bedroht

Ein Bild, das Bände spricht: ein Saal voller Hausärzte, die in Rente gehen wollen, keinen Nachfolger für ihre Ordination finden - und deshalb ein Praxisabmeldungsseminar belegt haben. Denn der Ärztemangel trifft nicht nur Spitäler. Auch die Gesundheitsversorgung außerhalb der Kliniken leidet darunter - insbesondere am Land.

Wer den Arztberuf aus reiner Menschenliebe gewählt hat, wird vermutlich noch leichter über die schlechten Arbeitsbedingungen im Land hinwegsehen. Aber auch unter den Medizinern gibt es nicht nur Idealisten, sondern - wem ist es zu verdenken - auch solche, denen die eigene Geldbörse, die Karrierechancen und Erholungsphasen ebenso wichtig sind.

Deshalb wird ein Medizinabsolvent, der nicht zugunsten seiner Berufung auf die eigene Lebensqualität verzichten will, einen Weg sicher nicht gehen: den als Allgemeinmediziner bzw. Hausarzt. Schon gar nicht auf dem Land. So finden immer weniger niedergelassene Allgemeinmediziner würdige Nachfolger für ihre Ordinationen, müssen sich stattdessen in Seminaren mit der traurigen Frage "Wie löse ich meine Praxis auf?" herumschlagen.

"Gesundheitsminister stemmt sich gegen Reformen"
"Steigender Bürokratieaufwand, horrende Energiekosten, Verantwortung rund um die Uhr und Honorare, die in keiner Relation zum Aufwand stehen", erklärt Thomas Szekeres von der Wiener Ärztekammer die sinkende Attraktiviät der ärztlichen Selbstständigkeit.

Und Wolfgang Geppert vom Österreichischen Hausärzteverband fügt hinzu: "Trotzdem stemmt sich unser Gesundheitsminister gegen notwendige Reformen." Darf man nur hoffen, dass Österreichs Hausarztkultur nicht bald Schnee von gestern ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.