Sa, 23. Juni 2018

Wegen Polit-Lage

15.07.2014 13:41

Dragovic schließt Abgang aus Kiew nicht aus

Österreichs Teamverteidiger Aleksandar Dragovic hängt ein wenig in der Luft. Kommende Woche beginnt für den 23-Jährigen mit seinem Klub Dynamo Kiew in der Ukraine die Saison – am Dienstag steht der Supercup gegen Meister Schachtjor Donezk auf dem Programm, vier Tage später der Ligastart. Die angespannte politische Lage gefährdet aber weiterhin den Spielbetrieb.

"Keiner weiß genau, wie es weitergeht", erklärte Dragovic, der mit seinem Team noch bis Freitag auf Trainingslager in Seefeld weilt. "Der Spielplan steht zwar, aber die politische Situation ist immer noch ungeklärt und kritisch."

Sollten die Probleme anhalten, könnte auch ein Wechsel ein Thema sein. Dragovic war im Vorsommer für kolportierte neun Millionen Euro vom FC Basel nach Kiew gewechselt.

"Ich will regelmäßig Fußball spielen"
Sein Vertrag in der ukrainischen Hauptstadt läuft noch mehrere Jahre. "Sportlich gesehen fühle ich mich in Kiew gut aufgehoben, aber ich will regelmäßig Fußball spielen, damit ich mich weiterentwickeln kann", erklärte Dragovic.

"Wenn das aufgrund der politischen Umstände nicht möglich ist, wird man sich Gedanken machen müssen." Das Transferfenster in den meisten europäischen Ligen schließt Ende August.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.