Sa, 23. Juni 2018

Infekt bei Therapie

01.07.2014 14:04

Nationalrat: Prammer lässt sich von Kopf vertreten

Nationalratspräsidentin Barbara Prammer muss wegen Komplikationen im Zusammenhang mit ihrer Krebserkrankung in stationäre Spitalsbehandlung. Die SP-Politikerin hat daher den Zweiten Nationalratspräsidenten Karlheinz Kopf (ÖVP) ersucht, die Amtsgeschäfte bis auf Weiteres zu führen, teilte das Parlament am Dienstag in einer Aussendung mit.

In Prammers Büro hieß es, die Präsidentin habe sich im Zuge ihrer Therapie einen Infekt zugezogen. Dieser müsse nun stationär behandelt werden, wofür ein mehrwöchiger Spitalsaufenthalt nötig sein werde. Während des "Krankenstands" soll Kopf die Präsidentin vertreten, die Parlamentsklubs wurden bereits darüber informiert.

Prammer hatte im September 2013 ihre Krebserkrankung öffentlich gemacht (siehe Interview in der Infobox). Details zu ihrer Erkrankung nennt sie, um ihre Privatsphäre zu schützen, nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.