11.01.2006 10:31 |

Sex im Radio

Howard Stern schockt auch im Satelliten-Radio

Mit dem Versprechen, seine Zuschauer künftig mit Live-Sex im Studio zu unterhalten, hat Kultmoderator Howard Stern sein Debüt beim Satellitenradio gegeben. Der Abo-Sender Sirius hat das Enfant terrible der amerikanischen Medien für zwei Programme eingekauft.

Zuvor war Stern bei dem Radionetzwerk Clear Channel rausgeflogen. Dies wird auf den Druck Washingtons auf US-Medien zurückgeführt, nachdem Janet Jacksons entblößte Brust bei einer Football-Übertragung für Aufregung gesorgt hatte.

Kult in den prüden USA
Der 51-jährige Moderator hat mit seinen anzüglichen Kommentaren und deftigen Interviews eine Riesengefolgschaft in den USA. Allein die Ankündigung, Howard Stern für die Moderation gewonnen zu haben, verhalf Sirius zu einer knappen Vervierfachung seiner Abonnentenzahl von 600 000 auf 2,2 Millionen. Bei den kostenfreien Sendern zuvor hatte Stern zwölf Millionen Zuhörer in seinen Bann gezogen.

Sirius verlangt von seinen Abonnenten eine monatliche Gebühr von 12,95 Dollar (10,70 Euro). Für den Empfang ist ein Satellitenradio zum Preis von mindestens 40 Dollar erforderlich. Sirius strahlt seine Programme nicht über herkömmliche Sendemasten aus, sondern über Satelliten. Sie können überall in den USA und größtenteils auch in Kanada empfangen werden.

Dienstag, 11. Mai 2021
Wetter Symbol