26.06.2014 19:54 |

2:1 gegen Ghana

Portugal gewinnt zum Abschluss, scheidet aber aus

Portugal ist bei der WM in Brasilien ausgeschieden - obwohl es im letzten Gruppenspiel drei Punkte zu feiern gab. Am Donnerstag gewannen die Portugiesen gegen Ghana dank eines Eigentors von Boye (30.) und eines Treffers von Ronaldo (80.) zwar mit 2:1 - die Niederlage der USA gegen Deutschland im Parallelspiel fiel aus Portugal-Sicht aber zu niedrig aus (siehe Infobox), weswegen Ronaldo und Co. als Dritter der Gruppe G nach Hause fahren.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Ghana war mit riesigen Erwartungen ins Turnier gestartet. Dementsprechend groß war die Enttäuschung nach den beiden sieglosen Auftaktpartien gegen die USA (1:2) und Deutschland (2:2). Die Nerven bei den Westafrikanern lagen blank. Das Vorgeplänkel zur Partie gegen die Portugiesen war von kuriosen Prämienstreitigkeiten und der Suspendierung von Kevin-Prince Boateng und Sulley Muntari aus disziplinären Gründen geprägt.

Die Anfangsphase der Partie stand dann ganz im Zeichen von Cristiano Ronaldo. Eine Flanke des portugiesischen Superstars von der rechten Seite klatschte an die Latte (5.), bei einem Freistoß aus 20 Metern (12.) und einem Kopfball aus kurzer Distanz (19.) parierte Ghanas Schlussmann Fatawu Dauda.

Für die Führung benötigte Portugal Schützenhilfe. Eine Hereingabe von Miguel Veloso von der linken Seite wurde vom Knie des ghanaischen Verteidigers Boye in hohem Bogen ins Tor befördert (31.). Danach ging das Match Ronaldo gegen Dauda weiter, wieder behielt Ghanas Schlussmann die Oberhand (32.). Kurz vor der Pause hätte Boye beinahe Eigentor Nummer zwei fabriziert (45.+1).

Zwischensprint brachte Ghana Ausgleich
Mit der Nachricht von Deutschlands 1:0-Führung gegen die USA kam nach knapp einer Stunde richtig Leben ins Spiel. Ghana setzte zu einem Zwischensprint an und glich zum 1:1 aus (57.). Nach perfekter Flanke von Asamoah von der linken Seite mit dem Außenrist köpfelte Kapitän Gyan ein. Plötzlich war Ghana wieder voll im Rennen, und Majeed Waris verfehlte frei stehend aus fünf Metern per Kopf das Tor (61.).

Sturmlauf blieb unbelohnt
Ghanas Sturmlauf blieb unbelohnt, stattdessen trafen die schwächelnden Portugiesen. Ghana-Goalie Dauda klatschte den Ball nach einer Bogenlampe genau vor die Füße von Ronaldo, und dieser traf flach zum 2:1 (80.). Alleine im Finish hatte Ronaldo drei weitere Großchancen, vergab jedoch auch diese (83., 91., 92.).

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 23. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: whow)