13.06.2014 19:56 |

Gruppe A

Mexiko besiegt Kamerun durch Tor von Peralta 1:0

Mexiko ist erfolgreich in die WM in Brasilien gestartet. Die Truppe von Teamchef Miguel Herrera kam am Freitag in Natal gegen Kamerun zu einem völlig verdienten 1:0-Sieg. Spannend blieb es im zweiten Gruppe-A-Spiel lange Zeit nur, da der kolumbianische Schiedsrichter Wilmar Roldan in den Mittelpunkt rückte und zwei reguläre Treffer von Giovanni dos Santos (11., 29.) nicht anerkannte.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Damit war auch das zweite WM-Spiel geprägt von fragwürdigen Schiedsrichter-Entscheidungen. Hatte man über die Strafstoß-Entscheidung des japanischen Referees Yuichi Nishimura beim 3:1 von Brasilien gegen Kroatien am Donnerstag im Auftaktspiel noch diskutieren können, so gab es diesmal gleich zwei glasklare Fehlpfiffe. Da Oribe Peralta (61.) nach dem Seitenwechsel noch traf, blieben diese aber wenigstens ohne negative Auswirkung.

Die Stimmen zum Spiel finden Sie in der Infobox!

Die Mexikaner starteten bei starkem Regen im nicht ausverkauften Estadio das Dunas stark in die Partie, waren deutlich aggressiver und gingen nur aufgrund des Schiedsrichters nicht in Führung. Ein Dos-Santos-Volleytreffer nach Herrera-Flanke (11.) wurde zu Unrecht wegen Abseits aberkannt, der Mexiko-Stürmer stand auf gleicher Höhe mit zwei Kamerun-Abwehrspielern.

Referee patzte erneut
Einen noch größeren Fehler leistete sich der Referee in Minute 29. Einen von Kameruns Eric Choupo-Moting weitergeleiteten Eckball drückte Dos Santos am langen Eck stehend aus kurzer Distanz über die Linie, der Treffer wurde allerdings neuerlich wegen Abseits nicht gegeben. Daneben fanden die Mexikaner eine weitere Topchance vor: Nach einem Freistoß behinderten einander Rafael Marquez und Hector Moreno beim Kopfball (27.).

Die Kameruner zeigten mit Ausnahme einer kurzen Phase nach 20 Minuten vorerst wenig. Der in der Offensive größtenteils auf sich alleine gestellte Samuel Eto'o traf nach einer Assou-Ekotto-Hereingabe aus elf Metern mit links die Außenstange (21.). Auch nach dem Seitenwechsel dominierten die Mexikaner das Geschehen, der Führungstreffer war nur eine Frage der Zeit. Bei einem Abschluss von Peralta konnte Kamerun-Goalie Charles Itandje noch mit einer Fußabwehr in höchster Not retten (48.).

Eto'o und Co. fehlten die nötigen Ideen, so war es auch wenig überraschend, dass sie nur durch Glück gefährlich wurden. Ein Assou-Ekotto-Freistoß wurde von Jose Vazquez beinahe ins eigene Tor abgelenkt (58.). Die Mexikaner ließen sich davon aber nicht beirren und sorgten kurze Zeit später für die Vorentscheidung. Einen Dos-Santos-Schuss konnte Itandje noch abwehren, gegen den Abstauber von Peralta war er aber machtlos (61.).

Spannende Schlussphase
Die Mannschaft von Coach Volker Finke, die rechtzeitig vor der Partie ihren Prämienstreit beigelegt hatte, war gezwungen in der Folge mehr für die Offensive zu machen, konnte sich aber lange Zeit nicht entscheidend in Szene setzen. In der Schlussphase wurde es aber doch noch einmal spannend. Abwehrspieler Francisco Rodriguez musste bei einer Hereingabe von Benjamin Moukandjo in höchster Not klären (86.), und Goalie Guillermo Ochoa war bei einem Moukandjo-Kopfball am Posten (91.). Die letzte Chance hatten aber die Mexikaner, "Joker" Javier Hernandez traf allerdings stümperhaft aus fünf Metern alleine stehend das Tor nicht.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 23. Mai 2022
Wetter Symbol