03.02.2014 12:40 |

Verdächtiger in Haft

Brutaler Überfall auf Wiener Taxifahrer geklärt

Der Wiener Polizei ist es gelungen, einen Ende Dezember 2012 verübten Überfall auf einen Taxilenker im Bezirk Brigittenau zu klären. Der 44-Jährige war damals von zwei Fahrgästen niedergestochen worden. Als mutmaßlicher Täter wurde im November vergangenen Jahres ein 37-Jähriger in Tschechien festgenommen und vor wenigen Tagen nach Österreich ausgeliefert.

Wie die Polizei erst am Montag bekannt gab, hat der 37-Jährige ein Teilgeständnis abgelegt, bezüglich seines Komplizen werde noch ermittelt.

Bei dem Überfall am 29. Dezember 2012 an der Brigittenauer Lände war der Taxilenker gegen 1.30 Uhr in seinem Auto von den Fahrgästen mit einem Messer attackiert worden - er erlitt mehrere Stichverletzungen am Oberkörper. Als das Opfer zu flüchten versuchte, brachte ihn einer der Täter mit einem Beinfeger zu Fall, berichtete Polizeisprecherin Adina Mircioane. Anschließend flüchteten die Männer mit dem Taxi. Eine Zeugin eilte dem Opfer zu Hilfe und alarmierte die Einsatzkräfte. Das Taxi wurde wenig später in Döbling gefunden, das Geld des Fahrers war weg.

Zur Ausforschung des 37-Jährigen führte ein Hinweis, wonach der Mann sich in Tschechien aufhalte. Laut Mircioane wurde der 37-Jährige am 11. November in einer Kleinstadt nahe Prag verhaftet und nun nach Wien überstellt. Bei einer Einvernahme in der Justizanstalt Josefstadt habe der Beschuldigte ausgesagt, dass ein Streit eskaliert sei. Die Raubabsicht bestritt er jedoch.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter