So, 19. August 2018

Extrem seltener Fund

09.01.2014 09:58

Siamesische Wal-Zwillinge vor Mexiko entdeckt

Einen extrem seltenen Fund haben Fischer vor der Küste von Mexiko gemacht. Nahe der Stadt Guerrero Negro im Bundesstaat Baja California fanden sie in Ufernähe ein siamesisches Wal-Zwillingspärchen (Bild). Die am Bauch zusammengewachsenen Grauwal-Kälber seien - kurz nach ihrer Geburt - lebend entdeckt worden, aber wenig später gestorben, berichtete die BBC auf ihrer Website.

Laut Angaben des Meeresbiologen Benito Bermudez von der staatlichen mexikanischen Naturschutzbehörde Comisión Nacional de Áreas Naturales Protegidas (CONANP), handelt es sich bei dem siamesischen Wal-Pärchen um einen "extrem seltenen" Fund. "Es ist das erste Mal in der Geschichte der Wal-Zählungen, die wir seit 1985 durchführen, dass wir so etwas gefunden haben", sagt der CONANP-Mitarbeiter.

Die in der Lagune Ojo de Liebre gefundenen, rund vier Meter langen Grauwal-Zwillinge waren am Bauch zusammengewachsen (kleine Bilder), hatten aber zwei getrennte Köpfe und Schwanzflossen. Bermudez zufolge haben Wissenschaftler Proben von Haut, Muskeln und Barten der toten Tiere genommen.

Gewässer vor Mexiko Winterquartier für die Wale
Forscher wollen nun nach weiteren siamesischen Zwillingen unter den Grauwalen suchen, die alljährlich um die gleiche Zeit zu Hunderten von der eisigen Beringsee im Norden in die wärmeren Gewässer vor Mexiko schwimmen, um dort den Winter zu verbringen.

Zwischen Jänner und März zieht es deshalb zahlreiche Touristen in den Südwesten Mexiko, um in der Laguna Ojo de Liebre die Grauwalen zu beobachten, die hier auch kalben. In Guerrero Negro wo "Whale Watching statt Wahlfang" die Devise ist, wird in der ersten Februarhälfte die alljährlichen Grauwal-Ankunft mit einem großen Fest gefeiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Auf Schulungspferden
45 Polizei-Reiter wollen sich jetzt beweisen!
Österreich
Wissen wie es geht
Kariesfrei ins Leben starten
Gesund & Fit
Von wegen Romantik!
Die schrecklichsten Dates der Hollywoodstars
Stars & Society
„Krone“-Talk
Ioan Holender: „Das ist ein neues Leben!“
Stars & Society
Vizeweltmeister
Kroate Strinic muss wegen Herzproblemen pausieren
Fußball International
Debakel gegen WAC
Mattersburg-Trainer Baumgartner vor dem Aus
Fußball National
Sieg für Benavides
Walkner beendet Atacama-Rallye auf Rang vier
Motorsport

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.