Mo, 24. September 2018

Bei Lawinenkurs

06.01.2014 14:36

Vier Tote bei Lawinenunglücken in der Schweiz

Bei mehreren Lawinenunglücken in der Schweiz sind am Sonntag insgesamt vier Menschen ums Leben gekommen. Drei Menschen starben Medienberichten zufolge im Kanton Wallis, als sich eine Lawine löste und die insgesamt sechsköpfige Lawinenkurs-Gruppe mitriss. Außerdem wurde ein Freerider bei einem weiteren Lawinenabgang getötet.

Bei den Getöteten, die in der Gruppe unterwegs waren, handelte es sich um einen Bergführer und um zwei Bergsteiger. Sie nahmen an einem zweitägigen Lawinenkurs teil, wie der Schweizer Bergführerverband am Montag bekannt gab. Die Alpinisten wurden beim Abstieg vom Pointe de Masserey verschüttet. Drei erlitten tödliche Verletzungen, der Zustand eines vierten Bergsteigers ist nach wie vor kritisch.

Im selben Kanton kam außerdem ein 34-jähriger Schweizer ums Leben, als er von einer Lawine in der Region Tracouet mitgerissen wurde. Das meldete die Nachrichtenagentur SDA unter Berufung auf die Polizei.

Die Lawinensituation in der Schweiz ist aufgrund des instabilen Aufbaus der Schneedecke kritisch. Seit Weihnachten sind in den Schweizer Alpen bereits elf Menschen durch Lawinen gestorben. Im Durchschnitt kommen in der Schweiz jeden Winter 22 Menschen durch Lawinen ums Leben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.