08.12.2013 18:10 |

Menschenrechtstag

"Dramatische Lage" in Tibet: Demo in Wien geplant

Am Dienstag findet im Zuge des Internationalen Tages der Menschenrechte eine Kundgebung der Tibetergemeinschaft Österreichs in Wien statt. Man wolle dabei auf die "äußest dramatische Lage in Tibet" aufmerksam machen. Seit 2011 kam es dort zu über 120 Selbstverbrennungen, um gegen die chinesische Herrschaft zu protestieren.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die Bevölkerung Tibets werde "durch schlechte Schulbildung, hohe Arbeitslosigkeit oder Zwangsumsiedlungen der Nomaden an den Rand der Gesellschaft gedrängt", hieß es in einer Stellungnahme der Tibetergemeinschaft (TGÖ). Der einzige Weg, um Druck auf China ausüben zu können, sei es, "koordinierte diplomatische Maßnahmen zu ergreifen". Die TGÖ erwarte sich diesbezüglich von der EU eine Führungsrolle.

Am Tag der Menschenrechte und anlässlich des 24. Jahrestages der Verleihung des Friedensnobelpreises an den Dalai Lama soll bei einem Friedensmarsch in Wien auf die prekäre Lage aufmerksam gemacht werden. Die Kundgebung startet um 15 Uhr im 3. Bezirk, Strohgasse Ecke Metternichgasse und endet gegen 17 Uhr am Michaelerplatz.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 28. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)