05.08.2013 17:18 |

In Linz verurteilt

Duo verkaufte 10 Kilo Cannabis und 2.500 LSD-Trips

Zwei Oberösterreicher im Alter von 17 und 25 Jahren, die rund zehn Kilo Cannabis und mindestens 2.500 LSD-Trips verkauft haben, sind am Montag im Landesgericht Linz verurteilt worden. Der jüngere Beschuldigte fasste 30 Monate - zehn davon unbedingt -, der ältere dreieinhalb Jahre Haft aus. Das Urteil gegen den 17-Jährigen ist bereits rechtskräftig, das gegen den älteren Beschuldigten noch nicht.

Nach Hinweisen aus der Bevölkerung hatten die Kriminalisten seit Anfang 2012 gegen den damals 16-jährigen Lehrling und gegen den 25-Jährigen, beide aus dem Bezirk Freistadt, ermittelt. Anfang 2013 fanden die Ermittler heraus, dass der ältere mutmaßliche Dealer vermehrt mit seinem Auto nach Wien und Tschechien fuhr.

Daraufhin forschten Sie einen Ungarn aus, der offenbar ein Geschäft mit dem verdächtigen Oberösterreicher abwickeln wollte. Unmittelbar vor dem Treffen mit dem 25-Jährigen konnte der Ungar in Baden bei Wien angehalten werden. In einem Versteck hinter dem Beifahrer-Airbag fanden die Beamten rund 200 Gramm Amphetamin. Der Verdächtige, der das Suchtgift gegen LSD-Trips eintauschen wollte, wurde gemeinsam mit zwei Landsleuten an Ort und Stelle festgenommen.

Drogen bei Hausdurchsuchungen sichergestellt
Im März folgten Hausdurchsuchungen bei den beiden oberösterreichischen Hauptverdächtigen. Dabei stellte die Polizei eine große Menge Drogen - unter anderem Cannabis, LSD, Crystal Meth und Heroin - sicher. Der damals 16-Jährige und der 25-Jährige gestanden daraufhin den Handel.

Der Jüngere gab zu, die Ware in Tschechien besorgt zu haben. Der Ältere wickelte seine Geschäfte ebendort sowie auch in Ungarn ab. Der Lehrling hatte von September 2012 bis zu seiner Festnahme mit rund zehn Kilo Cannabis gedealt. Der 25-Jährige verkaufte laut Polizei mindestens 2.500 LSD-Trips großteils auf Technopartys.

Insgesamt sieben Festnahmen und 170 Anzeigen
Im Zuge der Ermittlungen gegen die beiden Dealer konnten die Kriminalisten noch weitere Erfolge verbuchen: Insgesamt klickten für sieben Verdächtige die Handschellen. 170 weitere Personen aus den Bezirken Freistadt, Rohrbach und Gmunden sowie aus Linz wurden angezeigt.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Ex-Austrianer jubeln
Zagreb nach Sieg gegen Rosenborg vor CL-Teilnahme
Fußball International
Nach Shopping-Tour
Rummenigge: Sie könnten die Bayern noch verlassen
Fußball International
Wegen Hinteregger
„Respektlos!“- Hütter sauer auf die Doping-Jäger
Fußball International
In der Türkei
Klopps Teamkicker hat einen neuen Klub gefunden
Fußball International
„Es tut sehr weh“
Ronaldo über „schwierigstes“ Jahr seines Lebens
Fußball International
Tragödie auf der Donau
Ruder-WM: Parasportler kippt mit Boot um - tot
Sport-Mix
Stopp im Elferschießen
Zu spät, zu laut, zu hell! Amt beendet Pokalspiel
Fußball International

Newsletter