30.07.2013 16:10 |

Vertrauensfrage

Was von einer Immobilien-Marke erwartet wird

Wohnkrone.at im Gespräch mit Immobilien-Marken-Forscher Harald Steiner, CEO des EUREB Institute, der in einer Studie ermittelt hat, was sich Kunden, Käufer und Investoren von einer Immo-Marke erwarten.

Rund 100.000 Wohnungssuchende, Kapitalanleger und Investoren aus Österreich wurden im Rahmen einer Online-Befragung zu den bekanntesten 25 Wohnbauträgern des Landes befragt. Das Ergebnis, die "Residential Company Brand Value Study", ist eine leicht lesbare Studie, die auf der Website als PDF zum kostenlosen Download bereit steht.

Wohnkrone.at: Herr Steiner, worauf legen Käufer und Mieter bei Wohnbauträgern besonders Wert?
Harald Steiner: Die eindeutig größte Bedeutung hat die Erfahrung, die man schon gemacht hat. Besonders wichtig sind aber auch das Vertrauen, das man zum Unternehmen hat, und ob man einen Anbieter anders als die anderen erlebt.

Wohnkrone.at: Warum ist die Marke eines Bauträgers für den Kunden bedeutsam?
Steiner: Der Mieter oder Käufer vertraut einer starken Marke. Fast blind. Er glaubt an das Service, die Qualität und die Leistung des Unternehmens. Wir haben ermittelt, dass Bekanntheit allein nicht genügt. Erfolg, Innovation, Vertrauen, Glaubwürdigkeit und noch weitere neun Kriterien im Mix bestimmen den Wert der Marke.

Wohnkrone.at: Inwiefern fließen persönliche Erfahrungen Dritter in den Entscheidungsprozess mit ein?
Steiner: Grundsätzlich fließen Empfehlungen von nahestehenden Personen stark in die Kaufentscheidung ein. Bei extensiven Kaufentscheidungen - also wenn die Entscheidung subjektiv als besonders wichtig eingeschätzt wird - werden aber deutlich mehr Entscheidungskriterien herangezogen, daher haben Empfehlungen eine etwas geringere Bedeutung. Das gilt natürlich auch bei Immobilien.

Wohnkrone.at: Wie kann man sich eingehend über das Preis-Leistungs-Verhältnis informieren?
Steiner: Die Bedeutung des Preises wird in aller Regel von den Anbietern deutlich überschätzt. Viele Studien zeigen: In der Regel wird die Einschätzung der Preiswürdigkeit nicht nur rational getroffen, sondern hat auch affektive Elemente, es wird das Preis-Leistungs-Verhältnis also eher subjektiv eingeschätzt. Im 21. Jahrhundert sind natürlich sämtliche Möglichkeiten der Online-Informationen die wichtigsten Quellen für die rationale Einschätzung der Preiswürdigkeit.

Wohnkrone.at: Ist die Bauweise - Niedrigenergie oder nicht - ein entscheidendes Kriterium?
Steiner: Nachhaltigkeit und Energieeffizienz sind zwei der wesentlichen Kernthemen, die nicht nur in der Immobilienwirtschaft auch in der Zukunft über den Erfolg eines Anbieters maßgeblich entscheiden werden. Produkte, die nicht zeitgemäß oder zukunftsweisend entwickelt werden, wird der Markt nicht annehmen.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 05. März 2021
Wetter Symbol