29.05.2013 12:00 |

Staraufgebot

Affleck, Kurylenko, McAdams, Bardem in "To the Wonder"

Ein wenig überraschend ist es durchaus, dass Terrence Malicks sechster Spielfilm regulär im Kino anläuft: Bei den Filmfestspielen von Venedig, wo "To the Wonder" (Kinostart: 31. Mai) uraufgeführt worden war, hatte der romantisch-spirituelle Assoziationsreigen größtenteils Ablehnung erfahren und war sogar mit Buhrufen quittiert worden - nur wenige hatten dem scheuen US-Altmeister, der in Cannes mit "The Tree of Life" noch 2011 die Goldene Palme gewonnen hatte, mit heftigem Applaus die Stange gehalten.

In den zentralen Rollen agieren Ben Affleck, Olga Kurylenko, Rachel McAdams und Javier Bardem. Ihnen folgt Malick, der stets nur grob das Thema vorgibt, durch improvisierte Szenen und Situationen, um dabei die "richtigen" Momente - gerne im Gegenlicht der untergehenden Sonne - einzufangen. Der Film entsteht bei Malick erst im Schneideraum, wo diesmal etwa Nebenrollen von Rachel Weisz oder Amanda Peet sogar ganz wegfielen. Nichtsdestotrotz hat sich der Regisseur mit Filmen wie "Badlands" oder "Der schmale Grat" einen besonderen Ruf als großer Poet des Kinos erworben, dem die Stars auch gerne folgen.

"To The Wonder" ist nun ein Liebesdrama geworden. Ein Autor (hölzern: Affleck) in Oklahoma, dessen Beziehung mit einer aus der Ukraine stammenden Französin (extrovertiert: Kurylenko) in die Brüche geht, bandelt mit einer frühen Liebe aus seinem Dorf (McAdams) an, um es schließlich aber doch noch einmal mit der Europäerin zu versuchen.

In der Parallelhandlung zweifelt ein Priester (Bardem) an seinem Glauben und verzweifelt an der Welt. Seine Besuche in Vorort-Ghettos und Gefängnissen zeugen von einer amerikanischen Realität, die wenig Raum für Hoffnung lässt. Die Natur und der Geist bleiben die letzten Zufluchtsorte.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 12. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.