08.05.2013 14:48 |

Kam von Straße ab

Metallteil dringt bei Unfall in Kopf des Fahrers ein - tot

Bei einem schweren Verkehrsunfall in Niederösterreich ist am Dienstag ein 35-jähriger Mann ums Leben gekommen. Der Lenker hatte in einer Kurve die Kontrolle über seinen Wagen verloren und kollidierte mit mehreren Verkehrsschildern. Ein Metallstück drang dabei in den Kopf des Mannes ein - er erlag noch am Unfallort seinen schweren Verletzungen.

Der Fahrer war gegen 4.15 Uhr auf der B7 nördlich von Poysdorf im Bezirk Mistelbach unterwegs, als er in einer Linkskurve die rechte Böschungsmauer streifte. Der 35-Jährige verriss das Lenkrad, woraufhin der Wagen außer Kontrolle geriet und mehrere Verkehrsschilder rammte. Das Auto dürfte sich danach mehrmals überschlagen haben und kam schließlich völlig zerstört zum Stillstand.

Beim Eintreffen der Feuerwehr war der Mann nicht mehr bei Bewusstsein, er wurde aus dem Wrack befreit und bis zum Eintreffen des Notarztes versorgt. Dieser konnte nur noch den Tod des 35-Jährigen feststellen.

Da der Mann eine ungewöhnliche Kopfverletzung aufwies, wurde von der Staatsanwaltschaft eine Obduktion der Leiche angeordnet. Die Untersuchung ergab, dass sich beim Zusammenstoß mit den Verkehrsleiteinrichtungen offenbar ein Metallstück gelöst hatte, das in den Kopf des 35-jährigen Fahrers eingedrungen war.

Donnerstag, 02. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.