Do, 21. Juni 2018

Schiri-Fehler

06.09.2005 13:21

Usbekistan - Bahrain annulliert

Das WM-Qualifikationsspiel zwischen Usbekistan und Bahrain (1:0) ist wegen einer schwerwiegenden Fehlentscheidung des Schiedsrichters annulliert und neu angesetzt worden. Wie der Asiatische Fußball-Verband am Dienstag auf seiner Internetseite mitteilte, hat der Weltverband FIFA die Wiederholung angeordnet.

In der Partie am vergangenen Samstag war beim verwandelten Elfmeter des Usbeken Server Djeparov ein Mitspieler zu früh in den Strafraum gelaufen. Statt den Strafstoß wiederholen zu lassen, gab Referee Toshimitsu Yoshida Freistoß für Bahrain.

Auch Rückspiel verlegt
Das für diesen Mittwoch angesetzte Rückspiel zwischen den beiden asiatischen Mannschaften wurde im Zuge der Neuansetzung ebenfalls verlegt. Am 8. und 12. Oktober treffen die beiden Kontrahenten nun aufeinander. Der Sieger darf auf die WM in Deutschland hoffen, denn er qualifiziert sich für ein Ausscheidungsspiel gegen den Vierten der Nord- und Mittelamerika-Zone (CONCACAF) im November. Weder Usbekistan noch Bahrain nahmen bislang an einer WM-Endrunde teil.

Siegreiche Usbeken nicht glücklich
In Usbekistan ist der Verband mit der Neuansetzung nicht zufrieden. "Wir sind sehr überrascht und werden versuchen, dass das für den 8. Oktober in Taschkent angesetzte Spiel in der 39. Minute, als wir schon 1:0 führten, mit dem gestohlenen Elfmeter beginnt", sagte Verbands-Vize-Präsident Bakhtier Rakhimov.

Dagegen wittern die Bahrainer nun bessere Chancen. "Einige unserer Spieler werden nach Verletzungen zurückkommen und wir können die Mannschaft besser vorbereiten", sagte Scheich Salman bin Ibrahim Al Khalifa, Präsident des nationalen Verbandes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.