Mo, 25. Juni 2018

Wut über Nicht-Pfiff

27.12.2012 12:12

Mancini: "Schiri hat über Weihnachten zu viel gegessen"

Von Festtagsstimmung keine Spur! Manchester Citys Coach Roberto Mancini hat nach der 0:1-Niederlage des englischen Meisters beim AFC Sunderland am "Boxing Day" über Schiedsrichter Kevin Friend gespottet. "Vielleicht hat der Referee über Weihnachten zu viel gegessen", wurde der Italiener auf der Homepage des Titelverteidigers zitiert.

Mancini echauffierte sich deswegen so, weil es aus seiner Sicht vor dem entscheidenden Tor für Sunderland eigentlich einen Freistoß für die Citizens hätte geben müssen. "Ich war da, und ich habe gesehen, dass es ein schweres Foul war", ereiferte sich Mancini und giftete weiter gegen den Referee und dessen Assistenten: "Es ist unmöglich, dass zwei Männer das nicht sehen konnten."

Nach Nicht-Pfiff trifft Sunderland zum 1:0
Nachdem Referee Friend die vermeintliche Attacke von Sunderlands Craig Gardner an Pablo Zabaleta nicht geahndet hatte, gelang dem ehemaligen City-Profi Adam Johnson der Siegestreffer für die Hausherren.

In der Tabelle liegt der Champion, der seinerseits in der Runde zuvor durch ein umstrittenes Tor mit 1:0 gegen den FC Reading gewonnen hatte, bereits sieben Punkte hinter dem Erzrivalen und Rekordmeister Manchester United auf Platz zwei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.