Ab 1. Jänner 2025

Finanzierung des Tourismus in Tirol überarbeitet

Tirol
09.07.2024 13:00

Die Finanzierung des Tourismus in Tirol wurde überarbeitet. Eine entsprechende Novelle soll mit 1. Jänner 2025 in Kraft treten. Das Wichtigste: Die Abgabe für die Betriebe, die nur wenig vom Tourismus profitieren, sinkt im Schnitt um 24 Prozent. Dafür müssen Touristen bei der Aufenthaltsabgabe tiefer in die Tasche greifen.

Zehn Millionen Euro Entlastung für die Tiroler Wirtschaft. Dieses Versprechen gaben am Montag Landeshauptmann Anton Mattle sowie Wirtschafts- und Tourismuslandesrat Mario Gerber (beide ÖVP). Wie das gelingen soll? Mit einer Novelle der Tourismusfinanzierung. Diese wurde noch am Nachmittag in Begutachtung geschickt und soll ab 1. Jänner 2025 in Kraft treten. Und so sieht sie aus:

Zitat Icon

Tirol ist eine führende Tourismusregion. Einheimische wie Gäste profitieren von der hochwertigen Infrastruktur und Anbindung an die Öffis.

(Bild: Birbaumer Christof)

LH Anton Mattle

Tourismusabgabe für Betriebe bleibt
Tourismusabgabe: 
An dieser wird – trotz mehrfacher Kritik von Betrieben in der Vergangenheit – weiterhin festgehalten. Jedoch sollen Unternehmen, deren direkter Nutzen aus dem Tourismus geringer ist, im Schnitt 24 Prozent weniger entrichten müssen. Zudem wird ein Freibetrag von 2500 Euro eingeführt. Umsätze unterhalb dieser Summe sind abgabenbefreit.

Tirol bleibt bei Gästen als Urlaubsland sehr beliebt. (Bild: Christof Birbaumer/APA/Barbara Gindl/Krone KREATIV)
Tirol bleibt bei Gästen als Urlaubsland sehr beliebt.

Touristen müssen mehr bezahlen
Beitragsgruppen: 
Die Berufsgruppen, von denen es derzeit 616 gibt, werden überarbeitet. Rund 60 veraltete dürften gestrichen, 50 neue definiert werden. Unterm Strich soll es dann rund 600 Berufsgruppen geben.

Aufenthaltsabgabe: Tiefer in die Tasche greifen müssen die Touristen. Die Mindestortstaxe pro Tag erhöht sich von einem auf 2,60 Euro. Der Maximalbetrag liegt bei fünf Euro. Die Tourismusverbände legen die Höhe weiterhin selbst fest.

Zitat Icon

Wir haben das System evaluiert und starten eine Modernisierung. Die Finanzierung ist ein Garant dafür, dass sich Tirol im harten Wettbewerb behauptet.

(Bild: Birbaumer Christof)

LR Mario Gerber

Abteilung wird zu Servicestelle ausgebaut
Beitragsservice:
 Die Abteilung Tourismus- und Beitragsservice wird zu einer Servicestelle ausgebaut. Inklusive zwei Service-Hotlines für Steuerberater, Bilanzbuchhalter und Stakeholder sowie die beitragspflichtigen Unternehmen. Die Vorschreibung soll transparenter gestaltet und das Mahnwesen optimiert werden.

„Um erfolgreich zu sein, Weiterentwicklung nötig“
„Der Tourismus bringt Wohlstand, Arbeit und Entwicklungsmöglichkeiten. Wenn wir weiterhin erfolgreich sein wollen, braucht es eine Weiterentwicklung der finanziellen Basis“, sagte Mattle.

Im Zuge der Novellierung der Tourismusfinanzierung müssen Touristen ab Jänner 2025 tiefer in die Tasche greifen. Bis zu maximal fünf Euro pro Gast und Nacht sind möglich. (Bild: Birbaumer Christof)
Im Zuge der Novellierung der Tourismusfinanzierung müssen Touristen ab Jänner 2025 tiefer in die Tasche greifen. Bis zu maximal fünf Euro pro Gast und Nacht sind möglich.

Laut Gerber sei „die zweistufige Tourismusfinanzierung ein Garant dafür, dass Tirol sich im harten Wettbewerb um Gäste behaupten kann. Mit der Tourismusabgabe ermöglichen die Unternehmen den Fortbestand des Tourismus, die Gäste leisten mit ihrer Abgabe einen Beitrag für das Angebot“. Studienautor Hubert Siller vom MCI ergänzte, dass „die Abgaben auch in die Infrastruktur, in Veranstaltungen oder die öffentliche Mobilität fließen“.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Tirol



Kostenlose Spiele