Mo, 24. September 2018

'Realistische Chance'

19.12.2012 13:36

Pacult glaubt an Klassenerhalt mit Dynamo Dresden

Mit viel Spaß und Elan will Peter Pacult seine zweite Amtszeit beim deutschen Zweitligisten Dynamo Dresden angehen. "Ich sehe sehr realistische Chancen auf den Klassenerhalt. Die Mannschaft hat ein Potenzial, das sie bisher noch nicht ausgespielt hat. Mit dem begeisterungsfähigen Publikum im Rücken sollte es uns gelingen", sagte der 53-Jährige am Mittwoch bei seiner Präsentation als Nachfolger von Ralf Loose. Pacult erhielt einen Vertrag bis Ende Juni 2014, der nur für die zweite Liga gilt.

Dresden steht mit 16 Punkten auf Relegationsplatz 16 und hat vier Zähler Rückstand auf das rettende Ufer. Bereits in der Saison 2005/06 wollte der Wiener das Team vor dem Abstieg retten, was mit 41 Punkten am Ende aber misslang. "Im Verein ist vieles sehr viel professioneller geworden. Auf der anderen Seite ist es für mich einfach, hier einzusteigen, weil ich das Umfeld bereits kenne", erklärte der ehemalige Rapid-Trainer.

Red-Bull-Engagement beendet
Pacult bestätigte zudem, dass sein Engagement bei Rasenballsport Leipzig beendet ist. "Kurz und schmerzlos und für beide Seiten positiv", beschrieb der Österreicher das klärende Gespräch mit Red-Bull-Chef Dietrich Mateschitz. Der Coach war im Sommer beim Viertligisten RB Leipzig entlassen worden, hatte aber noch einen laufenden Kontrakt bis 2014.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.