Sa, 18. August 2018

"Zeit war zu kurz"

18.12.2012 15:15

Kobayashi gibt die Hoffnung auf F1-Cockpit für 2013 auf

Der für seinen spektakulären und bisweilen kamikazehaften Fahrstil bekannte Japaner Kamui Kobayashi hat seine Suche nach einem neuen Formel-1-Rennstall für die kommende Saison aufgegeben. "Leider war die Zeit zu kurz. Es ist mir nicht möglich, für 2013 einen neuen Rennstall in der Formel 1 zu finden", schrieb der erfolgreichste Fahrer seines Landes in einem offenen Brief.

Nach seiner Ausbootung bei Sauber hatte der 26-Jährige im Internet Fans und Unternehmen um finanzielle Unterstützung gebeten, weil er sich so eine bessere Ausgangslage verschaffen wollte. Immerhin acht Millionen Euro an Spendengeldern konnte er mit dieser Aktion sammeln: "Ich möchte diese Spenden einfrieren und das Geld für die übernächste Saison 2014 sparen", schrieb Kobayashi.

Kobayashi hatte in der abgelaufenen Saison 60 WM-Punkte für Sauber-Ferrari geholt. Er betrachtete vor allem seine fehlenden finanziellen Möglichkeiten als Hauptgrund, dass das von einigen mexikanischen Sponsoren unterstützte Sauber-Team ihn nach der abgelaufenen Saison gegen Esteban Gutierrez ausgetauscht hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.