So, 23. September 2018

In allerhöchster Not

08.12.2012 09:26

Polizisten retteten einjähriger Tina in Wien das Leben

In allerhöchster Not sind zwei Polizisten aus Wien-Margareten zu echten Helden geworden: Mit dem Enkerl im Arm stürmte ein erst 37-jähriger Großvater in das Wachzimmer in der Viktor-Christ-Gasse. Das Mädchen hatte einen Atemstillstand erlitten und war im Gesicht bereits blau angelaufen.

Es ist der Albtraum jedes Elternteils: Wie aus dem Nichts fällt das eigene Kind plötzlich um und atmet nicht mehr. Der Opa reagierte allerdings sofort, nahm die einjährige Tina in den Arm und brachte sie in das nahe Wachzimmer. Im Schlepptau die Oma sowie der 19-jährige Kindsvater (in der Bildmitte beim Dank an die Polizisten). Es zählte jede Sekunde!

Auf dem Posten versahen gerade die beiden Inspektoren Heinz Tisch (links im Bild) und Margit Jagsch (rechts) ihren Dienst – und sie erkannten die Gefahr sofort. Der Kontrollinspektor begann unverzüglich mit der Beatmung und als das Mädchen wieder von selbst atmete, brachte er es in stabile Seitenlage und überwachte ihre Vitalfunktionen. Die Lebensgefahr war gebannt!

Unterdessen war der Notarzt verständigt worden, der Tina wenig später ins Spital brachte. Dort war das Mädchen schon wenige Stunden zuvor wegen einer schweren Atemwegsinfektion behandelt, nach der Verabreichung verschiedener Medikamente aber wieder entlassen worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.