„Krone“-Kommentar

Ein Gespenst namens Milei geht um die Welt

Kolumnen
24.06.2024 20:00

Ein Gespenst geht um in der Welt – das Gespenst namens Javier Milei. Überall, wo sich der Rabiat-Politiker zum Besuch anmeldet, schlagen sie in den Staatskanzleien die Hände über dem Kopf zusammen, wie etwa im Berliner Kanzleramt.

Der Ruf dieses argentinischen Präsidenten, der sich selbst Anarcho-Kapitalist nennt, schwankt zwischen durchgeknallter Professor und argentinischer Caudillo (so bezeichnet man in spanischsprachigen Ländern einen Diktator; Anm.) nach Art des Juan Perón.

Argentiniens Anarcho-Präsident Javier Milei (links) brachte den deutschen Kanzler Olaf Scholz mit seinem Besuch ziemlich in politische Verlegenheit. (Bild: AFP)
Argentiniens Anarcho-Präsident Javier Milei (links) brachte den deutschen Kanzler Olaf Scholz mit seinem Besuch ziemlich in politische Verlegenheit.

Genau dieser Perón hatte einen Wohlfahrtsstaat geschaffen, den sich das Land bald nicht mehr leisten konnte. Argentinien stürzt seither von Staatspleite zu Staatspleite, aber seine Politiker trennten sich nie vom Erbe des Perón-Populismus – bis der Mann mit der Kettensäge kam: Prof. Milei; ebenfalls begnadeter Demagoge, der versprach, den Staat als Ganzes abzureißen.

Seither ist Argentinien die Hyperinflation los, aber auch alles, was mit Staat zu tun hat: Sozialleistungen, Staatswirtschaft etc. Argentinien sieht statistisch plötzlich gut aus, aber es ist ein Land im Stillstand. Lumpenproletariat und arbeitslose Beamte gehen auf die Straße, der Hunger greift um sich.

Ich kann mir nicht helfen, die Ära Milei, kaum begonnen, erinnert mich an die Endzeit der Fiesta des Juan Perón. Hoffentlich heilt die Rosskur endlich die argentinische Krankheit, genannt Selbstüberschätzung. Von den Argentiniern heißt es, sie seien eigentlich Italiener, die Spanisch sprechen und glauben, Engländer zu sein.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele