Ab 2025 in Betrieb

So wird die neue Sport Arena am Handelskai

Wien
11.06.2024 15:30

Gleichenfeier bei der Sport Arena Wien am Handelskai. Die Multifunktionshalle entsteht anstelle des Dusika-Stadions und setzt neue Maßstäbe für Breiten- und Spitzensport. Kosten: 133 Millionen Euro. Vollbetrieb ab 2025. Das Öko-Vorzeigeprojekt wird 3000 Zusehern Platz bieten. 

Im Zuge einer Zustandsanalyse der Sportanlagen durch die MA 51 (Sport) wurde entschieden, das veraltete Ferry-Dusika-Stadion durch einen mehrgeschossigen Neubau zu ersetzen. Die alte Sporthalle, erbaut im Jahr 1976, entsprach nicht mehr den modernen Anforderungen. Die neue Halle soll auf gleicher Grundfläche eine vielfach höhere sportliche Nutzbarkeit im Trainings- und Veranstaltungsbereich bieten. 

Zitat Icon

Mit der neuen Sport Arena Wien entsteht am Handelskai das Leuchtturmprojekt der Wiener Sportstättenoffensive. Hier wird eine zukunftsorientierte und ökologisch nachhaltige Sportinfrastruktur geschaffen. Ich war bei der Gleichenfeier wirklich beeindruckt, mit welchen großen Schritten wir uns hier in Richtung Fertigstellung begeben. 

(Bild: Zwefo)

Sportstadtrat Peter Hacker

Platz für 3000 Zuseher

Das wird die neue Arena bieten:  Drei unabhängig voneinander bespielbare Hallen samt  Mischung aus Trainings- und Veranstaltungsstätte. Die fixen und mobilen Tribünen werden Platz für rund 3.000 Zuseher bieten. Durch die verschiebbaren Tribünenelemente kann die Halle sowohl für Trainings als auch für Wettbewerbe genutzt werden.

Innenansicht. (Bild: Zwefo)
Innenansicht.

Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke: „Dieses besondere Projekt wertet die Stadt Wien weiter als lebenswerteste Stadt der Welt auf und bietet den Wienern dank der intelligenten Modulbauweise eine vielseitige und an alle Bedürfnisse anpassbare State-of-the-Art Sporthalle. Besonders freut mich, dass Elemente des Ferry-Dusika-Stadions recycelt und neu verbaut wurden.“

Imposantes Bauwerk am Handelskai. (Bild: Zwefo)
Imposantes Bauwerk am Handelskai.

Von  Handball bis Hockey

Neben Turnen und Leichtathletik, das auch im Dusika-Stadion möglich war, umfasst das Sportangebot nach der Fertigstellung auch Handball, Volleyball, Fußball, Basketball, Badminton, Floorball, Hockey, Tischtennis bis hin zu Yoga, Tanzen und Athletik. Die Multifunktionsräume stehen in den veranstaltungsfreien Zeiträumen unter anderem für Kampfsportarten zur Verfügung.

Kinder und Vereine

Die Nutzungszeiten für Schulen, Kindergärten und Sportvereine werden sich durch den Neubau von rund 8.600 auf ungefähr 38.000 Stunden pro Jahr erhöhen.

Erste energieautarke Sporthalle Österreichs

Das Gebäude soll eine „klimaaktiv Gold“-Zertifizierung erhalten und als erste Sporthalle in Österreich ausschließlich mittels erneuerbarer Energien versorgt werden.

Sportstadtrat Peter Hacker und Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke (re.). Vom Rohbau begeistert.  (Bild: Zwefo)
Sportstadtrat Peter Hacker und Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke (re.). Vom Rohbau begeistert. 

Zu den umweltfreundlichen Maßnahmen gehören:

  • Photovoltaik- und Solarthermie-Anlagen auf den Dachflächen
  • Eine durch Wärmepumpen und Geothermie (Erdsonden) nachhaltige Energieerzeugung für Heizung, Warmwasser und Kühlung.
  • Energie- und kosteneffiziente Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnungssystem
  • Konstantes Temperaturniveau für das Gebäude durch die Aktivierung der Bauteile (Betonkerntemperierung)
  • Reduktion versiegelter Fläche von rund 2.000 Quadratmetern im Vergleich zum Dusika-Stadion
  • Energiesparende LED-Leuchten innen und außen
So soll sie aussehen, die Sport Arena Wien, wenn sie fertig ist.  (Bild: APA/ZOOM VP/KARL UND BREMHORST ARCHITEKTEN)
So soll sie aussehen, die Sport Arena Wien, wenn sie fertig ist. 

50.000 Tonnen Baurestmasse wiederverwertet

„Wir sind stolz, mit der Sport Arena Wien die erste Sporthalle dieser Größenordnung in Österreich nach modernsten Kriterien hinsichtlich Nachhaltigkeit und Klimaschutz zu realisieren. Besonders wichtig war uns, dass sie ausschließlich durch erneuerbare Energie versorgt und komplett energieautark betrieben wird“, sagt Wien Holding-Geschäftsführer Oliver Stribl.

 95 Prozent der 50.000 Tonnen Baurestmassen des Dusika-Stadions wurden aufbereitet und wiederverwertet, was zu einer 75-prozentigen Verwertung des Rückbaus und Aushubs führt. Durch die mobile Aufbereitung und den direkten Transport zu den Einbauorten werden rund 40.000 Liter Diesel eingespart.

Zitat Icon

Unter dem Dach der Wien Holding sind einige der bekanntesten Wiener Sporteinrichtungen vereint. Der Bereich Sport wird in unserem Konzern im Rahmen einer längerfristigen Strategie breiter aufgestellt. Es freut mich sehr, dass mit der Errichtung der Sport Arena Wien am Gelände des ehemaligen Ferry-Dusika-Stadions ein weiteres Leuchtturmprojekt der Wiener Sportstättenoffensive in die finale Phase geht.

VIENNA,AUSTRIA,28.SEP.21 - TENNIS - ATP World Tour, Erste Bank Open, preview, press conference. Image shows Kurt Gollowitzer (Wien Holding). Photo: GEPA pictures/ Philipp Brem (Bild: GEPA pictures)

Wien Holding-Geschäftsführer Kurt Gollowitzer.

Die neue Sporthalle wird im Rahmen des Sportstätten-Entwicklungsplans der Stadt Wien errichtet. Bis 2030 werden hierbei mehr als 400 Millionen Euro in den Ausbau und die Erneuerung von Sportstätten investiert. Für die neue Sport Arena hat der Gemeinderat rund 133 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Sie soll im ersten Halbjahr 2025 in Vollbetrieb gehen.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Wien Wetter



Kostenlose Spiele